Preis für iPhone 8: Warum es das teuerste Smartphone werden könnte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Das neue iPhone 8 könnte deutlich über 1000 Dollar kosten
  • Experten erklären, warum sie die hohe Summe für realistisch halten
  • Zudem gibt es mehr Gerüchte über das Aussehen des neuen Apple-Phones
  • Wie das neue iPhone aussehen könnte, seht ihr im Video oben

iPhones haben ihren Preis. Doch das iPhone 8 zum Smartphone-Jubiläum könnte derzeitige Preisvorstellungen sprengen. Darüber spekuliert jetzt der Autor Gordon Kelly im "Forbes Magazin".

Ihm sollen bislang geheime Insider-Informationen vorliegen.

1100 bis 1200 Dollar könnte demnach das iPhone 8 mit 128 GB kosten. Zum Vergleich: Das Vorgängermodell iPhone 7 (128 GB) kostete zum Release knapp 900 Euro.

Die Überlegungen sind nicht neu. Auch der Blogger John Gruber, der einen guten Draht zu Apple haben soll, nannte schon vor einigen Tagen solche Preise.

Er stützt sich dabei auf die bisher recht zuverlässigen Informationen des Apple-Analysten Ming-Chi Kuo.

Dieser prognostizierte, dass es drei neue iPhone-Versionen ab Herbst geben werde. So sollen neben dem iPhone 8 auch die Modelle 7S und 7S Plus erscheinen. Alle drei Modelle werden nur noch in zwei Speichergrößen (64 und 256 GB) erhältlich sein.

Wieso das iPhone 8 so teuer werden könnte

Gruber glaubt nun, die zwei neuen 7S-Versionen würden den Preisen der vorigen S-Modelle folgen und zwischen 649 Dollar für das Einsteigergerät und bis zu 969 Dollar für das Highend-Produkt liegen.

Damit Kunden sich trotzdem für die Nachfolger des iPhone 7 entscheiden, müsste - Gruber zufolge - das iPhone 8 noch teurer sein. Denn sonst würden ja gleich alle das iPhone 8 kaufen, das iPhone 7 bliebe im Regal liegen. Das iPhone 8 mit 256 Gigabyte Speicherplatz könnte das teuerste sein - und mindestens 999 Dollar kosten. Aber auch ein Preis darüber wäre für Gruber denkbar.

Lieferschwierigkeiten treiben den Preis nach oben

Denn Lieferschwierigkeiten bestimmter Bauteile könnten den Preis noch weiter nach oben treiben. Denn es erscheint wohl möglich, dass Apple das iPhone 8 nicht in der erforderlichen Stückzahl produzieren kann. Da käme es vielleicht sogar gelegen, wenn der hohe Preis die Nachfrage nicht explodieren ließe.

Preise von 1199 bis 1399 Dollar hält Gruber deshalb nicht für ausgeschlossen - und auch das IT-Portal "Chip Online" findet diese Überlegung nachvollziehbar.

Der "Forbes"-Autor Kelly hat solche Zahlen nun ebenfalls in den Zulieferkreisen gehört. Es könnte zwar sein, dass die Zahlen aus derselben Quelle stammen. Doch die Euphorie manches iPhone-Fans dürfte trotzdem einen Dämpfer bekommen haben.

Was euch interessieren könnte: Apple verkauft immer weniger iPhones - und macht trotzdem mehr Gewinn

Was wir zum Aussehen des neuen Apple-Phones wissen

Es gibt auch Informationen, die die Neugier auf das neue Gerät steigern. Kelly hat sich beim Handy-Hüllen-Hersteller Nodus informiert - und weiß daher auch mehr über den Look des neuen Smartphones.

So wird das Display mit einer Diagonale von 5,8 Zoll deutlich größer. Die Randbreite könnte demnach nur noch vier Millimeter betragen.

Es gibt zudem zwei Kameras, über die Forbes nichts Näheres verrät. Auch soll der neue Akku deutlich leistungsstärker werden.

Aber früheren Informationen zufolge soll es noch Probleme mit der Software zum kabellosen Aufladen geben. Diese neuen Funktionen könnte Apple laut dem Magazin "Fast Company" erst im Rahmen eines Updates freischalten. Auch die Gesichtserkennung könnte davon betroffen sein, heißt es gerüchteweise.

Was davon stimmt, kommentiert Apple vor der Smartphone-Vorstellung nicht. Also muss man wohl noch bis Herbst warten. Dann soll Apple das iPhone 8 vorstellen. Besagen die Gerüchte.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(sk)

Korrektur anregen