Nino de Angelo: Nach der Suff-Fahrt zeigt er sich reumütig

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Schlagersänger Nino de Angelo zeigt sich nach seiner Suff-Fahrt geläutert

Das war sicher keine Glanzleistung von Nino de Angelo (53, "Jenseits von Eden"): Am Samstagabend musste der Schlagersänger stark alkoholisiert von der niedersächsischen Polizei aus seinem Auto befreit werden. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Nach einem Auftritt bei der "Schlagernacht" in Emden sei de Angelo gegen 2:50 Uhr nachts mit seinem Jaguar gegen eine Leitplanke gefahren. Doch damit nicht genug...

Live aus dem Polizeiwagen

Mit Amazon Music Unlimited können Sie Musik hören so viel Sie wollen - jetzt 30-Tage-Probemitgliedschaft starten

Live aus dem Polizeiwagen berichtete er in einem Facebook-Live-Video von dem Vorfall. Mit der Mütze eines Beamten auf dem Kopf, die er zufällig auf dem Rücksitz vorgefunden hatte, tat Nino de Angelo seine Meinung über die Freundlichkeit der niedersächsischen Polizei kund und erzählte, dass er durch den Unfall eine "nette Polizistin" kennengelernt habe, bei der er sich durchaus vorstellen könne, sie mal zu heiraten.

Weniger gut kam in der Live-Botschaft allerdings seine Ehefrau Larissa (32) weg. "Es wird Zeit, dass ich mich von der Alten trenne", sagte der 53-Jährige im Polizeiwagen in die Kamera. Das Video ist inzwischen nur noch auf "Bild.de" zu finden. Auf Nino de Angelos Facebook-Seite fehlt von dem peinlichen Ausrutscher jede Spur.

"Betrunken Autofahren geht gar nicht!"

Stattdessen ist dort inzwischen ein Statement zu lesen, in dem sich der Sänger ziemlich reumütig zeigt. "Betrunken Autofahren geht gar nicht! Man gefährdet nicht nur sein eigenes Leben, sondern auch das Leben anderer. Da hab ich richtig Scheiße gebaut. Ja ich weiß sowas ist unverzeihlich", postete de Angelo am Sonntag. Leider sei er seit einiger Zeit aus privaten Gründen ziemlich durch den Wind. Und weiter: "Nichts passiert einfach nur so, ich denke es ist höchste Zeit einiges in meinem Leben zu ändern."

Betrunken Autofahren geht gar nicht! Man gefährdet nicht nur sein eigenes Leben, sondern auch das Leben anderer. Da hab...

Posted by Nino De Angelo on Sonntag, 23. Juli 2017

Der "Bild"-Zeitung verriet er noch mehr - offenbar hängt die Suff-Fahrt unter anderem mit einer Ehe-Krise zusammen. "Mein Leben geht den Bach runter. Ich bin ein sehr unglücklicher Mann, hätte mich schon längst von Larissa trennen müssen", so Nino de Angelo. "Es gibt keine Zukunft mehr für diese Beziehung."

Mit Larissa Schmitt ist der Schlagersänger seit 2014 in vierter Ehe verheiratet. Das Paar trennte sich bereits mehrere Male. Nun soll wohl endgültig Schluss sein.

Korrektur anregen