Linkin Park: Streaming-Zahlen explodieren

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Linkin Park mit Frontman Chester Bennington

Nach dem überraschenden Tod von Linkin-Park-Sänger Chester Bennington im Alter von nur 41 Jahren am vergangenen Donnerstag (20. Juli) wollten offenbar unheimlich viele Fans noch mal seine Stimme hören. In der Folge schnellten die Streaming-Zahlen nach oben, und zwar um satte 730 Prozent - allein am Todestag, Das meldet die US-Seite "The Hollywood Reporter"..

Am beliebtesten war demnach "In The End", die vierte Single-Auskoppelung aus dem im Jahr 2000 veröffentlichten Debütalbum "Hybrid Theory". Der Song war zugleich der größte Chart-Erfolg in der Band-Geschichte.

Linkin Park gibt es auch bei Amzon Music Unlimited - hier geht's zum Link

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

Korrektur anregen