NACHRICHTEN
23/07/2017 13:00 CEST

Twitter gehackt: Die Wahrheit über die geschmacklose Tweets nach Chester Benningtons Tod

Kathy Hutchins / Shutterstock.com
Wurde am Donnerstag tot in seinem Haus gefunden: Chester Bennington

Wenige Stunden nach dem Bekanntwerden von Chester Benningtons (1976 - 2017) Tod hat ein Unbekannter offenbar das Twitter-Profil der Frau des Linkin-Park-Sängers ("Crawling") gehackt - und mehrere äußerst geschmacklose Nachrichten im Namen von Talinda Bennington abgesetzt. Das berichtet unter anderem die britische Internet-Zeitung "The Independent".

Nie geliebt?

Das neueste Linkin-Park-Album "One More Light" hören Sie hier

In einem der Tweets behauptete der Unbekannte unter anderem, dass sie Bennington angeblich nie geliebt habe und es nur auf das Geld des verstorbenen Sängers abgesehen hatte. In einer anderen Nachricht hieß es, dass Benningtons Frau ihn gar mit seinem Bandkollegen Mike Shinoda (40) hintergangen habe. Wie kommt man nur dazu, so etwas zu behaupten?

Laut Polizeiquellen wurde die Leiche Benningtons am Donnerstagmorgen in seinem Haus in Palos Verdes Estates gefunden. Der Sänger soll sich umgebracht haben. Bennington hatte unter anderem immer wieder Alkohol- und Drogenprobleme. Er soll mit Depressionen zu kämpfen gehabt haben und hinterlässt sechs Kinder aus zwei Ehen.

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111