NACHRICHTEN
22/07/2017 10:12 CEST | Aktualisiert 22/07/2017 10:24 CEST

Wie RTL in einer Show Familien vorführt, zeigt, wie grausam der Sender ist

RTL
Die Methode, mit der RTL in einer Show Familien vorführt, zeigt, wie grausam der Sender ist

  • In der RTL-Show "Keep it in the family" treten Familien gegeneinander an

  • Dafür hat sich RTL ganz besondere Spiele ausgedacht

  • Offenbar will der Sender nur eines erreichen: die Teilnehmer vorführen

Es ist die eine Sache, wenn RTL Prominente im Fernsehen bloßstellt. Denen scheint es meistens ohnehin relativ egal zu sein, wie viele tierische Geschlechtsteile sie verspeisen oder wie viele lächerliche Spielchen sie über sich ergehen lassen müssen. Hauptsache, man spricht über sie.

Doch es ist eine ganz andere Sache, wenn der Sender das Gleiche mit Familien macht, mit Müttern, Vätern, Kindern, Omas und Opas - die sich für eine harmlos klingende "Familien-Show" angemeldet haben.

"So mies werden die uns da schon nicht behandeln", haben sich die Teilnehmer vielleicht gedacht. "Es ist ja eine Familien-Show mit bestimmt ganz unterhaltsamen Spielen."

Doch da haben sich die Familien getäuscht.

Denn RTL wäre nicht RTL, würden sie sich nicht auch für Familien bitterböse Spielchen ausdenken.

Und dann kommt auch noch Pietro Lombardi

"Keep it in the family" nennt RTL die neue Show am Freitagabend. Was laut einem Twitter-Nutzer wie "eine schlechte Inzest-Pornoreihe" klingt, ist an Bosheit und Lächerlichkeit kaum zu überbieten.

Wenigstens der Moderator ist lustig. "Vergesst Familienfeiern bei Tante Trude, hier gibt es die Extraportion Entertainment", sagt Daniel Hartwich. Ha. Ha. Angemessener für die Show wäre es eher, wenn er sich eine Saw-Maske aufsetzen und: "Hallo, ich möchte ein Spiel spielen" sagen würde.

Mehr zum Thema: RTL, dass ihr uns dieser unerträglichen Person aussetzt, zeigt, wie grausam ihr seid

Denn zwei Familien treten in Quiz-, Aktions- und Ratespielen gegeneinander an - und zu allem Überfluss werden die Preise unter anderem auch noch von Pietro Lombardi und dem "DSDS"- Dino-Castingteilnehmer Menderes präsentiert. Als wäre die Show an sich nicht schon Strafe genug.

Mit dem Spiel "Ding Dong" überschreitet RTL jede Grenze

Der harmlose Teil der Show ist nichts anderes als ein peinlicher und sehr aufwendiger Kindergeburtstag. Da sollen Mütter einen Anzug aus 45 Luftballons tragen oder Väter sich kopfüber an ein Seil hängen, um Süßigkeiten in Gläser zu füllen. Wie Eltern das eben so machen.

Die Preise sind dann so etwas wie "10 Gratis-Eis die Woche" oder Konzertkarten von Helene Fischer. Und man fragt sich, was schlimmer ist: extrem zuzunehmen oder zu einem Helene-Fischer-Konzert gehen zu müssen.

Auch bei dem Spiel "Was singt Omi?" werden eher die Omis vorgeführt, als das es wirklich lustig wäre zu raten, was sie singt. Denn: Kann man einer Oma wirklich vorwerfen, dass sie "Umbrella" von Rihanna nicht kennt?

Spätestens beim nächsten Spiel aber hat RTL jede Grenze überschritten. Die Eltern bekommen senfgelbe Folien übergestülpt, die nur das Nötigste bedecken. An verschiedenen Körperteilen - rein zufällig direkt im Schritt des Mannes und im Dekolleté der Frau - werden Glocken befestigt. Diese Glocken sollen die Teilnehmer nun spielen. Das geht natürlich nur, indem sie mehr als peinliche Bewegungen vollführen.

rtl

Das Spiel nennt sich übrigens "Ding Dong".

Beim Anschauen überkommt einen ein ganz merkwürdiges Gefühl. Denn das ist nicht ansatzweise lustig, niemand hat Spaß daran und es gibt einfach keinen Grund, diese Menschen in solchem Maße vorzuführen.

Da hilft nur noch Ausschalten.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ks)

Sponsored by Trentino