LIFESTYLE
21/07/2017 14:52 CEST

Das Säckchen wurde für 1,6 Millionen Euro versteigert - und das, obwohl darin nur Staub ist

  • Das Auktionshaus Sothebys hat einen kleinen Beutel für 1,6 Millionen Euro versteigert

  • Darin befand sich Mondstaub, den Neil Armstrong 1969 aufgesammelt haben soll

  • Aufnahmen des Säckchens seht ihr oben im Video

Das Auktionshaus Sothebys hat in New York einen kleinen Beutel mit der Aufschrift “Lunar Sample Return“ für umgerechnet 1,6 Millionen Euro versteigert. Das berichtet der amerikanische Nachrichtensender “CBS News“.

Das Säckchen beinhaltete schwarze Steine - jedoch nicht irgendwelche

Der Beutel hat Steinproben enthalten, die Neil Armstrong während der ersten Mondlandung im Jahr 1969 sammelte und mit auf die Erde brachte. Am Auktionstag jährte sich die Mondlandung zum 48. Mal.

Der Zahn der Zeit hat jedoch auch vor diesen Steinen nicht Halt gemacht. Sie wurden im Laufe der Jahre zu Staub. Wer das Säckchen mit dem besagten Mondstaub ersteigert hat, gab das Auktionshaus nicht preis.

Das Säckchen lag jahrzehntelang in einem Lagerhaus

Der Beutel lag jahrzehntelang unerkannt in einem Lagerhaus, bis eine US-Behörde ihn zusammen mit anderen Utensilien vor drei Jahren versteigerte.

Eine Frau kaufte die Gegenstände für 995 Dollar. Als sie heraus fand, welchen Schatz sie da ersteigert hatte, gab sie den Beutel nun wiederum zur Auktion frei. Definitiv ein Geschäft, das sich für sie gelohnt hat.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(best)

Sponsored by Trentino