Nach Mord an ihrem Mann: Frau dachte, sie kommt ungestraft davon – doch sie hatte nicht mit dem Haustier gerechnet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Eine Frau aus Michigan soll ihren Mann erschossen haben
  • Jedoch fehlten sämtliche Beweise
  • Im Video oben seht ihr, weshalb ausgerechnet ihr Haustier doch noch den entscheidenen Beweis liefern könnte

Glenna Duram aus Michigan wurde im Mai 2015 angezeigt, da sie ihren Mann erschossen haben soll, bevor sie versuchte, sich selbst umzubringen. Jedoch fehlten lange Zeit die Beweise.

Es gab keine Augenzeugen - bis auf einen. Bud, der Papagei des Ehemanns Martin Durams. Er hörte den Streit zwischen dem Paar, bevor die tödlichen Schüsse fielen.

Der Papagei schrie: "Schieß verdammt nochmal nicht!"

Seither wiederholte er ständig die Worte “Schieß verdammt nochmal nicht!”. Laut Christina Keller, Ex-Freundin des Opfers und neue Besitzerin des Haustieres, imitiere der Papagei dabei sogar Martin Durams Stimme.

Auch Martin Durams Eltern sahen die Laute des Tieres als Beweisstück und planten diese vor Gericht zu nutzen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(chr)

Korrektur anregen