"Heimat der Terroristen, doppelzüngig, maßlos": So reagieren türkische Medien auf Deutschlands Kurswechsel

Veröffentlicht: Aktualisiert:
STAR
Türkische Medien reagierten ungehalten auf den Kurswechsel aus Berlin | dpa
Drucken
  • Deutschland hat den Ton gegenüber Ankara nach der Inhaftierung eines Deutschen verschärft
  • Das führte zu wütenden Reaktionen der regierungstreuen Medien in der Türkei

Die Wut ist groß, auf beiden Seiten. Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) kündigte am Donnerstag nach der Inhaftierung eines Menschenrechtlers am Donnerstag ein härteres Vorgehen gegen die Türkei an, die türkische Regierung reagierte empört.

Die türkischen Medien überzogen Deutschland und die Bundesregierung mit Kritik und massiven Vorwürfen.

Die AKP-nahe Zeitung “Sabah” bezeichnete Deutschland als "Heimat der Terroristen, doppelzüngig, maßlos.“

Auch die nationalistische Zeitung “Türkiye” äußerte sich zu den Maßnahmen aus Deutschland. "Bei uns ist die Justiz unabhängig, Hans", titelt die Zeitung.

Mit Hans hatte Erdogan die Deutschen wiederholt herablassend bezeichnet.

Die Zeitung “Star” titelte “Neues EU-Kriterium: Freiheit für Agenten“ und zeigte Fotos von “Welt“-Korrespondent Deniz Yücel und Menschenrechtler Peter Steudtner. Beide sitzen in der Türkei in Untersuchungshaft.

star

Die EU-Beitrittsverhandlungen werden auch aufgrund dieser Inhaftierungen zunehmend schwieriger.

"Die Deutschen toben", schreibt die konservative Zeitung “Aksam”.

Die Zeitung hält den verschärften Ton der Bundesregierung für ungerechtfertigt und übertrieben.

Was deutsche Zeitungen schreiben, könnt ihr hier lesen.

Mehr zum Thema: "Deutschland muss sich zusammenreißen": Erdogan schimpft über die Bundesregierung

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen