Krasses Geständnis: Jada Pinkett Smith war Drogendealerin

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Damals verkaufte sie Drogen, heute schlendert sie über den roten Teppich: Jada Pinkett Smith

Sie ist schön, erfolgreich und weltberühmt, doch das Schicksal meinte es nicht immer so gut mit Jada Pinkett Smith (45, "Gotham"). Die Schauspielerin, die seit 1997 mit Will Smith (48, "Suicide Squad") verheiratet ist und mit ihm gemeinsam Tochter Willow (16) und Sohn Jaden (19) hat, hatte es in jüngeren Jahren sehr schwer. Im US-Radio gestand sie nun erstmals, dass sie früher mit Drogen dealte.

In der Radio-Talkshow "Sway In The Morning" fragte Moderator Sway Calloway (47) die Schauspielerin nach ihrem Verhältnis zum 1996 verstorbenen Rapper Tupac Shakur ("Hail Mary"), mit dem Smith sehr eng befreundet war. Daraufhin erklärte sie, dass sie noch nie die gesamte Geschichte hinter dieser Freundschaft erzählt habe. "Als ich Pac das erste mal kennengelernt habe, war ich eine Drogendealerin", gestand Smith.

"Magic Mike XXL" und viele weitere Filme mit Jada Pinkett Smith bekommen Sie hier auf Blu-ray, DVD und im Stream

Sie rappelte sich auf

Während sie es langsam schaffte aus diesem Sumpf auszubrechen, rutschte Tupac laut Smith immer weiter ab. Ihre Beziehung mit dem Rapper war aber nicht romantischer Natur - auch wenn es immer wieder entsprechende Gerüchte gegeben hatte. Die Freundschaft zwischen den beiden basierte demnach vielmehr auf einem Überlebensgedanken. Sie hätten sich den Rücken freigehalten, wenn es dem anderen schlecht ging und einfach gegenseitig auf sich aufgepasst. Die Geschichte der beiden bestehe aus vielen Einzelteilen, die aus gutem Grunde nie offengelegt worden seien. Das könnte sich allerdings bald ändern, denn wie Smith auch erklärte, wolle sie ein Buch darüber veröffentlichen. Fans können also hoffen, dass vielleicht schon bald weitere Details ans Tageslicht kommen.

Korrektur anregen