McLuhan: Das Google Doodle zeigt, was er schon vor 50 Jahren erkannt hat

Veröffentlicht: Aktualisiert:
YOUNG PEOPLE SMARTPHONE
McLuhan sah das Internet vorher | eli_asenova via Getty Images
Drucken
  • Marshall McLuhan ist einer der wichtigsten Kommunikationstheoretiker unserer Zeit
  • Seine Werke gelten als Grundsteine der Medientheorie - und deshalb im Google Doodle zu sehen
  • Am Freitag wäre der Visionär 106 Jahre alt

Marshall McLuhan, oder besser gesagt seine Visionen sind am 21. Juli im Google Doodle zu sehen. Der Kanadier ist vielen vermutlich kein Begriff, dabei war er nicht nur Philosoph, Geisteswissenschaftler und Literaturkritiker, sondern auch einer der wichtigsten Kommunikationstheoretiker unserer Zeit.

McLuhans Werke gelten als Grundsteine der Medientheorie - und er selbst als Visionär.

Das Google Doodle zeigt die Menschheitsgeschichte nach McLuhan

Am Donnerstag wäre der Kommunikationswissenschaftler 106 Jahre alt geworden. Seine Ideen haben die Zeit überdauert. Das zeigt auch das Google Doodle, dass sich mit seiner Theorie, wie er die Menschheitsgeschichte sieht, beschäftigt.

Nach McLuhans Theorie gibt es nämliche vier verschiedene Ären:
  • Die orale Stammeskultur, in der Geschichten mündlich verbreitet worden sind
  • Die literale Manuskript-Kultur, in der alles maximal handschriftlich festgehalten wurde
  • Die Wende kam mit der Gutenberg-Galaxis, da der automatisierte Buchdruck half, Texte schnell zu vervielfältigen
  • Und nun sind wir im elektronischen Zeitalter mit Radio und TV

Und McLuhan ahnte vor 50 Jahren sogar, dass noch mehr kommen wird.

McLuhan sah das Internet kommen

Das vielleicht anschaulichste Beispiel dafür ist sein Begriff “Globales Dorf”: Es war die Idee, dass Technologie Menschen zusammenbringt und jedem denselben Zugang zu Informationen ermöglicht. Dabei galt er, zu dieser Zeit, als gerade der Kalte Krieg tobte und niemand an Globalisierung oder Zusammenhalt denken konnte, als Revolutionär.

Und heute kommt einem das Bild des "Globalen Dorfes" aus dem Jahr 1962 sehr vertraut vor. Es erinnert an das Internet. McLuhan sah es vor 50 Jahren bereits kommen und prognostizierte auch den Einfluss, den diese Erfindung auf unseren Alltag haben wird. Dabei begann das Internet - wie wir es heute kennen - erst mehr als 30 Jahre später.

In den 1960er Jahren hingegen bewährt sich gerade erst der Fernseher als Alltagsgegenstand in den Haushalten und bestätigt einen Teil von McLuhans Visionen. Verständlich, dass der Kanadier in den 1960er Jahren in Fachkreisen zu Ansehen kommt.

Aber was wollte McLuhan? Im Zentrum seines Denkens stand die Idee, dass die Gesellschaft von Technologie und der Art und Weise, wie kommuniziert wird, geprägt ist.

Eine seiner wichtigsten Aussagen dabei ist: “Das Medium ist die Botschaft”. Damit meint er, dass sich die Bedeutung der Botschaft je nach Medium ändert. Eine Erkenntnis, die mancher vielleicht schon selbst hatte: Ein schön geschriebener Brief ist viel wertvoller als eine Email - dabei kann der Wortlaut identisch sein.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(cho)

Korrektur anregen