NACHRICHTEN
20/07/2017 09:42 CEST

William und Kate: So anstrengend war ihr erster Tag in Deutschland

imago/Stefan Zeitz
Vor dem Schloss Bellevue: First Lady Elke Büdenbender, Herzogin Kate, Prinz William und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (v.l.)

Der erste Tag des Deutschlandbesuches von Prinz William (35) und Herzogin Kate (35) ist fast vorüber. Und was für ein geschäftiger Tag es war: Nach der Landung in Berlin ging es zum Mittagessen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (63), wonach die beiden mit Bürgermeister Michael Müller (52) das Brandenburger Tor durchquerten. Dort interagierten die beliebten Royals auch mit zahlreichen Schaulustigen und Fans, schüttelten Hände, wechselten ein paar Worte und hatten offenbar eine unterhaltsame Zeit. Es folgten ein Besuch des Holocaust-Denkmals und des gemeinnützigen Projekts Straßenkinder e.V. in Marzahn.

Kleiner Wermutstropfen: der kleine Prinz George (3) und Geschwisterchen Charlotte (2) sind zwar mitgereist nach Deutschland, bei den bisherigen öffentlichen Auftritten waren sie jedoch nicht zu sehen - nur am Flughafen. Am späten Mittwochnachmittag besuchten William und Kate schließlich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (61) im Schloss Bellevue, bevor sie am Abend die Ehrengäste auf einer Gartenparty des Botschafters zur Feier des Geburtstags von Queen Elisabeth II. (91) sein werden.

So viele Intrigen wie in der Serie "The Royals" werden bei den echten Blaublütern ganz sicher nicht gesponnen

Hier gibt es William und Kate noch zu sehen

Wer die Royals auf ihrer Deutschlandreise noch live sehen möchte, der sollte am Donnerstag nach Heidelberg kommen. Dort werden William und Kate laut der britischen Botschaft mit zwei Ruderboten von der Alten Brücke zur Theodor-Heuss-Brücke fahren. Den besten Blick habe man vom nördlichen Neckarufer entlang der Neuenheimer und Ziegelhäuser Landstraße, gibt die Botschaft als Tipp. Am frühen Freitagnachmittag wollen die beiden dann die Elbphilharmonie in Hamburg besichtigen und nach ihrem Besuch über den Platz der Deutschen Einheit schlendern, wo bereits viele Fans warten dürften.