Medienbericht: Erdogan nutzt deutsche Gefangene als Geiseln - um die Auslieferung von Türken zu erzwingen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ERDOGAN MERKEL
Medienbericht: Erdogan nutzt deutsche Gefangene als Geiseln - um die Auslieferung von Türken zu erzwingen | POOL New / Reuters
Drucken
  • Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung nutzt die Türkei deutsche Gefangene als Geiseln
  • Der türkische Präsident möchte so die Auslieferung von türkischen Bürgern erzwingen

Die türkische Regierung nutzt die in der Türkei inhaftierten Deutschen nach Überzeugung deutscher Diplomaten als Geiseln. Das berichtet die "Bild"-Zeitung am Donnerstag unter Berufung auf namentlich nicht genannte Quellen im Auswärtigen Amt.

Konkret wolle die türkische Regierung so er­rei­chen, dass die Bundesregierung jene tür­ki­schen Staats­bür­ger nach Ankara aus­lie­fert, die nach dem Putsch­ver­such vor einem Jahr in Deutsch­land Asyl be­an­tragt hatten.

Den Informationen der "Bild"-Zeitung zufolge hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan der Bundesrepublik be­reits vor Wo­chen dis­kret an­ge­bo­ten, den seit 157 Tagen in­haf­tier­ten "Welt"-Journalisten Deniz Yücel gegen zwei nach Deutsch­land ge­flüch­te­te Ex-Ge­ne­rä­le der tür­ki­schen Armee aus­zu­tau­schen.

Ein Spre­cher des Auswärtigen Amts sagte dazu gegenüber der "Bild"-Zeitung: "Auf so einen Han­del kön­nen wir uns na­tür­lich nicht ein­las­sen."

Schulz fordert ein schärferes Vorgehen der Bundesregierung

Die erneute Inhaftierung eines deutschen Staatsbürgers hat den Konflikt zwischen Berlin und Ankara zugespitzt. Der Menschenrechtler Peter Steudtner sitzt wie Yücel in Untersuchungshaft. Die Bundesregierung bestellte daher am Mittwoch den türkischen Botschafter ein, Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) brach seinen Urlaub ab.

SPD-Kanz­ler­kan­di­dat Mar­tin Schulz for­derte in der "Bild"-Zeitung ein schär­fe­res Vor­ge­hen gegen Prä­si­dent Er­do­gan. "Deut­sche Staats­bür­ger lau­fen in der Tür­kei Ge­fahr, zu Gei­seln der Po­li­tik von Prä­si­dent Er­do­gan zu wer­den", sagte Schulz. Die­sen Zu­stand dürfe die Bun­des­re­gie­rung mit der Kanz­le­rin an der Spit­ze nicht ein­fach ach­sel­zu­ckend zu Kennt­nis neh­men.

Türkei-Expertin Sevim Dagdelen (Die Linke) sagte gegenüber der Zeitung: "Erdogan ist zum Geiselnehmer deutscher Staatsbürger geworden. Deshalb brauchen wir dringend eine Reisewarnung durch das Auswärtige Amt für die Türkei. Alles andere ist unverantwortlich."

Mehr zum Thema: Erdogan keilt wieder gegen Deutschland - aus diesen drei möglichen Gründen

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)

Korrektur anregen