Eine Frau wird am Zoll festgehalten: Sie wollte 102 iPhones schmuggeln

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Objekt der Begierde chinesischer Schmuggler: das iPhone

Es hätte das - illegale - Geschäft ihres Lebens werden können: Chinesische Zollbeamte haben kürzlich eine Frau dabei erwischt, wie sie 102 iPhones und 15 Luxusarmbanduhren ins Land schmuggeln wollte. Das berichtet "The Verge". Die Beamten hatten Ausbeulungen unter der für die Jahreszeit ungewöhnlich dicken Kleidung der Frau ausgemacht. In mehreren Schichten waren die Smartphones und Uhren um Oberkörper und Hüfte der Schmugglerin gewickelt. Rund 20 Kilogramm habe alles zusammen gewogen.

Sie brauchen ein neues Smartphone? Dann werden Sie hier fündig...

Wieviel die Frau mit ihrer Beute genau verdient hätte, ist unbekannt. In Deutschland kostet das aktuelle iPhone 7 je nach Modell zwischen 759 Euro und 1.119 Euro. Es könnte sich also um einen Warenwert von rund 100.000 Euro handeln - ohne die Uhren überhaupt mit einzuberechnen. Laut den Beamten würden Schmuggler für gewöhnlich mit weniger als einem Dutzend Smartphones erwischt. Der Rekord für die meisten am Körper getragenen Handys geht jedoch nicht an die jetzt erwischte Frau. 2015 wurde in China ein Mann mit 146 geschmuggelten iPhones festgenommen, wie "Kotaku" damals berichtete.

Korrektur anregen