Zähne putzen: Was ihr bei Kindern beachten solltet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ZHNEPUTZEN
Zähneputzen sollten auch die Kleinsten baldmöglichst lernen | iStock
Drucken
  • Im Idealfall gewöhnt man das Kind an ein tägliches Zahnputzritual mit den Eltern als Vorbild
  • Die Wahl der richtigen Zahnbürste ist wichtig für das Kind
  • Die Pflege der Milchzähne ist wesentlich, da sie den Grundstein für die bleibenden Zähne legt

Das Zähneputzen ist wichtig. Denn die richtige Pflege der Milchzähne legt den Grundstein für die folgenden bleibenden Zähne. Daher sollten Kinder von Anfang lernen, dass Karies und entzündetes Zahnfleisch die Folge schlechter Mundhygiene sind.

Aber vor allem für Kinder spielt der Spaß bei allem eine wesentliche Rolle, ebenso bei dieser täglichen Routine, bei der die Eltern eine Vorbildfunktion haben.

Routine ist beim Zähneputzen sehr wichtig

Die Milchzähne sind die Grundlage für die Entwicklung eines gesunden Kiefers. Die tägliche Routine mit den Eltern einzuführen, ist leicht.

Im Idealfall findet das Zähneputzen an jedem Tag zur selben Zeit statt und man erklärt dem Kind, wie es richtig putzt und warum die Zähne geputzt werden müssen.

Als hilfreich haben sich an der Stelle Kinderbücher zum Thema erwiesen, mit denen das Kind den spielerischen Umgang mit dem Zähneputzen erlernt.

Damit das tägliche Zähneputzen keinen Kraftakt für die Eltern darstellt, ist es ratsam, auf kleine Hilfsmittel zurückzugreifen - beispielsweise auf eine Sanduhr zum Anzeigen der minimalen Putzdauer.

Solche Uhren gibt es mit lustigen Kindermotiven und die Zeit vergeht mit ihnen blitzschnell. Reime oder Singspiele wirken ebenfalls unterstützend, sagt die Erfahrung von Zahnärzten.

Gemeinsames Zähneputzen motiviert das Kind

Die Kinder finden es spannend, wenn sie verschiedene Dinge gemeinsam mit den Erwachsenen tun. Demzufolge ist es sinnvoll, das Zähneputzen zusammen mit dem Kind im Bad zu erledigen.

Zusätzlich motiviert man das Kind, wenn es sich seine Zahnbürste selber aussucht und ihm die Farbe und das Motiv gefallen.

Mehr zum Thema: 6 Fehler, die du bis jetzt immer beim Zähneputzen gemacht hast

Die Eltern kontrollieren das Putzergebnis ihrer Kinder regelmäßig und achten bei der Auswahl der Zahnbürste auf abgerundete Borsten. Diese schützen das Zahnfleisch und vermeiden Verletzungen.

Mit einem nicht zu großen Bürstenkopf lassen sich die hinten liegenden Zähne ebenfalls gut erreichen.

2017-06-20-1497957385-7066081-HuffPost1.png
Erste Worte, erstes Durchschlafen - und der erste Kita-Platz: All das ist Thema in unserer Eltern-Gruppe bei Facebook. Meldet euch hier an.


Der Griff zur elektrischen Zahnbürste ist für Kinder nicht zu empfehlen, wenn es keine Schwierigkeiten bei der Hygiene gibt. Mit den billigeren Handzahnbürsten erzielt man ebenso gute Ergebnisse.

Mehr zum Thema: Nie mehr bohren: Mit fünf natürlichen Methoden beugst du Karies vor

Wenn das Kind nicht gern putzt, bietet die elektrische Bürste aber eine zusätzliche Motivation für die regelmäßige Zahnreinigung.

(lira)

Korrektur anregen