Laufen lernen: So könnt ihr eurem Kind helfen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LAUFEN
Die ersten eigenen Schritte sind nicht ausschließlich für das Kind ein besonderes Ereignis. | iStock
Drucken
  • Zwischen zwölf und 18 Monaten beginnen Kleinkinder, das Laufen zu erlernen
  • Ohne Festhalten dauert das Frei-Laufen länger
  • Die Eltern animieren ihre Kinder spielerisch zum Laufen

Jedes Kind lernt das Laufen – manche früher, andere wenig später. Wenn das Kind länger braucht und im Alter von 14 Monaten noch nicht frei läuft, ist auch das normal und mit Sicherheit kein Grund zur Sorge.

Jedes Kind folgt seinem eigenen Rhythmus und entwickelt sich individuell. Die ersten eigenen Schritte sind nicht ausschließlich für das Kind ein besonderes Ereignis.

Die Eltern sind ebenfalls außerordentlich stolz, wenn der große Moment gekommen ist. Um das Laufen zu lernen, brauchen Kinder kein spezielles Schuhwerk – im Gegenteil.

Laufen lernen ohne Schuhe

Im Idealfall erlernen die Kinder das Laufen barfuß oder mit Socken. Die Fußmuskulatur entwickelt sich ohne Schuhe besser und die Kinder halten leichter die Balance. Lernlaufhilfen sind extrem umstritten.

Oftmals empfiehlt man, diese nicht einzusetzen. Sie sind zwar bequem und das Kind erreicht damit schnell Gegenstände, nach denen es greifen will. Aber die Rückenmuskulatur ist oftmals noch nicht stark genug entwickelt, um den kleinen Körper optimal zu stützen.

Mehr zum Thema: Zeitrafferaufnahme: So süß sieht es aus, wenn Kinder Laufen lernen

Besser wartet man, bis das Baby von alleine anfängt und zum Beispiel den Wäschekorb oder einen Hocker vor sich herschiebt. Sobald dies passiert, dauert es bis zu den ersten eigenen Schritten nicht mehr lange.

Laufen mit Spielzeug fördern

Wenn sich das Kind an Gegenständen hochzieht und festhält, können die Eltern beginnen, das Laufen aktiv zu fördern.

Wenn man dem Kind Dinge zeigt, beispielsweise sein Lieblingsspielzeug, greift es nach diesem und hält sich nicht mehr mit beiden Händen fest.

Mehr zum Thema: Ein Hirnforscher erklärt: Wie Eltern ihren Kindern den wichtigsten Aspekt ihrer Kindheit stehlen

Auf diese Weise trainiert man den Gleichgewichtssinn und das Kind wird sicherer. Wenn das Kind sein Gleichgewicht gefunden hat, ist die Muskulatur gut ausgebildet und es wagt die ersten Schritte.

Gibt man dem Kind ein großes, weiches Spielzeug in die Hand, trainiert es damit automatisch sein Gleichgewicht.

2017-06-20-1497957385-7066081-HuffPost1.png
Erste Worte, erstes Durchschlafen - und der erste Kita-Platz: All das ist Thema in unserer Eltern-Gruppe bei Facebook. Meldet euch hier an.


(lira/cho)

Korrektur anregen