Gefährliche Sekte um R. Kelly? Das sagt der Musiker zu den Vorwürfen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

R. Kelly bei einem Auftritt in Atlanta

"Alarmiert und beunruhigt": Sänger R. Kelly (50) hat sich durch seine Anwältin Linda Mensch in einem Statement zu den schweren Anschuldigungen geäußert, die seit Montag gegen ihn im Raum stehen. In einem "BuzzFeed News"-Artikel wurde R. Kelly beschuldigt, junge Frauen in einer Art Sekte festzuhalten.

Robert Kelly sei "sowohl beunruhigt als auch verstört" über das, was ihm vorgeworfen werde, heißt es laut "Variety" in dem Statement. "Mr. Kelly weist diese Anschuldigungen eindeutig zurück", er werde "gewissenhaft und mit aller Macht daran arbeiten", die Personen, die ihn beschuldigten, zu verfolgen und seinen Namen reinzuwaschen, so die Anwältin.

In dem Bericht behaupteten drei Elternpaare, dass der Sänger ihre Töchter angeblich in einer Art Sekte kontrollieren und von der Familie fernhalten soll. Auch drei ehemalige Mitarbeiter des Sängers wiederholten diese Anschuldigungen. Die jungen Frauen selbst sollen unterdessen gesagt haben, dass sie nicht gegen ihren Willen festgehalten werden. R. Kelly wurde bereits in der Vergangenheit wegen sexueller Vergehen angeklagt, wurde aber nicht schuldig gesprochen. Er wies stets alle Anschuldigungen zurück.

Korrektur anregen