Dieser Verkauf hat Musik-historische Bedeutung: Album, das John Lennon seinem Mörder signierte, wird verkauft

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

John Lennon in New York (Aufnahme etwa von 1974)

Dieser Verkauf hat Musik-historische Bedeutung! Das "Double Fantasy"-Album, welches John Lennon (1940-1980) für seinen späteren Mörder Mark David Chapman (62) nur fünf Stunden vor seinem Tod unterschrieben hatte, steht für 1,5 Millionen Dollar (ca. 1,7 Mio. Euro) zum Verkauf. Das berichtet die "New York Post".

Rückblick: Am 8. Dezember 1980 wird Chapman dabei fotografiert, wie er den damaligen Beatles-Frontmann vor seinem Haus in New York abfängt, um sich eine Schallplatte von ihm signieren zu lassen. Als Lennon später am Abend mit seiner Frau Yoko Ono zu seinem Apartmenthaus im "Dakota Building" zurückkommt, wird er von Chapman erschossen.

Das Album "Double Fantasy" von Yoko Ono und John Lennon können Sie hier streamen, herunterladen oder als CD bestellen

Album schon mehrmals verkauft

In den chaotischen Szenen nach den tödlichen Schüssen fiel das Album zu Boden. Der Hausmeister fand es und übergab es der Polizei als Beweismittel. Später wurde das Album mit einem Dankesbrief von der Staatsanwaltschaft New York an den Hausmeister zurückgegeben. Seitdem wurde es mehrmals verkauft. Unter anderem 1998 für 150.000 Dollar und zuletzt 2010 für 850.000 Dollar.

Das Album, dessen Plattencover Lennon und Ono beim Küssen zeigt, gilt als eines der außergewöhnlichsten Artefakte der Rock'n'Roll-Geschichte. Neben dem Autogramm von Lennon sind auf dem Album laut der Verkaufsplattform "Moments In Time" auch forensische Fingerabdrücke des Mörders und ein Vermerk der Polizei zu finden.

Chapman, der sich damals auf die Mordanklage hin als "schuldig" bekannte, wurde zu 20 Jahren bis lebenslänglich verurteilt. Ein Antrag auf Entlassung wurde zuletzt 2016 - zum bereits neunten Mal - abgelehnt.

Korrektur anregen