Guido Cantz: Selbst im Taxi sucht er nach der versteckten Kamera

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Guido Cantz moderiert im achten Jahr den Samstagabend-Klassiker

Als Gastgeber der beliebten Samstagabendshow "Verstehen Sie Spaß?" hat Guido Cantz (45) schon unzählige Menschen reingelegt, darunter auch zahlreiche Prominente. Nun hat es den Spaßvogel selbst erwischt. In der kommenden Ausgabe am 15. Juli um 20:15 Uhr im Ersten wird er von Yvonne Catterfeld (37) geprankt und mit unerklärlichen Ton- und Bildstörungen konfrontiert. Und die Schauspielerin und Sängerin scheint ihre Sache gut gemacht zu haben.

"Yvonne Catterfeld hat sich als hervorragender Lockvogel gezeigt", schwärmt Cantz im Interview mit spot on news. "Sollte sie Lust haben, dann kann sie gerne wieder kommen. Allerdings werden dann andere Menschen reingelegt und nicht der Moderator."

"25 Jahre Best of Guido Cantz" finden Sie auf dieser DVD. Hier bestellen.

Ganz entspannt, oder doch nicht?

Cantz ließ sich jedoch nicht so leicht aus dem Konzept bringen. "Eine Tonstörung kann bei einer Liveschalte immer mal vorkommen, das ist nichts Außergewöhnliches. Da ich Vertrauen in unsere Technik habe, war ich entspannt", erinnert sich der Moderator. Dass es sich hier um einen Streich handeln könnte, darüber habe er natürlich nachgedacht. "Ich moderiere 'Verstehen Sie Spaß?' im achten Jahr. Aber mein Team hat es sehr gut gemacht."

Für den Moderator ist es nicht das erste Mal, dass er selbst zum Opfer wird. "Mario Barth und Steffen Henssler haben es auch geschafft", erklärt Cantz. Damals geriet der Comedian zwischen die Fronten eines fingierten Streits der beiden. Generell sei er heute deutlich misstrauischer als vor seiner Zeit bei der Show. "In den meisten Taxis oder Räumen, in denen ich einen Interviewtermin habe, schaue ich zuerst nach möglichen versteckten Kameras", gibt der Blondschopf zu.

Yvonne Catterfeld sollte ab sofort übrigens ebenfalls deutlich misstrauischer durchs Leben gehen. "Liebe Yvonne... ich hab dich im Auge!", so Cantz' deutliche Warnung an seinen Lockvogel.

Korrektur anregen