Unwetter-Warnung für Freitag: Wo schwere Gewitter, Hagel und Sturmböen drohen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Nord- und Süddeutschland sind am Freitag besonders gefährdet
  • Im Norden kommt es zu Hagel und Sturmböen, im Süden zu Starkregen

Am Freitagmorgen ziehen erste Wolken in den Südwesten Deutschlands. Bereits am Morgen beginnt es, zu regnen. Am nördlichen Alpenrand kommen während des Tages Gewitter auf.

Schauer ziehen über Norddeutschland hinweg und in Süddeutschland regnet es an den Alpen. Auch Westdeutschland erreichen die Schauer gegen Mittag.

Erste Gewitter zeichnen sich gegen Mittag in Süddeutschland ab. Eine Schauerlinie zieht sich von Hamburg bis nach Dresden. Sie wird in den Mittelgebirgen stärker.

Kräfte Schauer und Gewitter gibt es auch in der Norddeutschen Tiefebene. Hagel und Sturmböen bilden sich aus. In der Nacht ziehen die Schauer weiter nach Osten, die Gewitter nehmen ab. Die Tiefstwerte liegen bei 11 bis 13 Grad.

Am Samstag beruhigt sich die Lage

Am Samstag beruhigt sich die Lage in Ostdeutschland. Keine Gewitter, jedoch erneute Schauer können folgen. Auch im äußersten Südosten regnet es noch. Von Westen kommt am Abend neuer Regen, auf den allerdings Warmluft folgt.

Am Sonntag regnet es leicht in Norddeutschland, im Süden wird es schon wieder heiß. Im Südwesten steigen die Temperaturen auf bis zu 30 Grad.

Am Montag bleibt es unbeständig in Mitteldeutschland. Im Norden und Süden bleibt es warm.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ll)

Korrektur anregen