"Big Bang Theory"-Star Melissa Rauch ist schwanger - und auch "ziemlich in Panik"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Melissa Rauch mit Ehemann Winston

"Big Bang Theory"-Star Melissa Rauch erlebt gerade wohl aufregende Tage - irgendwo zwischen größter Hoffnung und größter Sorge. Am Dienstag hat die 37-Jährige verkündet, dass sie schwanger ist. Der eigentlich frohe Anlass beunruhigt Rauch nach eigenen Angaben aber auch. Denn die Schauspielerin hatte zuletzt eine Fehlgeburt durchgemacht, wie sie jetzt verriet.

In einem Essay für die Zeitschrift "Glamour" beschrieb Rauch ihre Gefühlslage in der dritten Person: "Hier ist das einzige Statement zu meiner Schwangerschaft, dass mich nicht wie eine komplette Heuchlerin fühlen lässt: 'Melissa erwartet ihr erstes Kind. Sie ist unglaublich glücklich, aber wenn sie ehrlich ist, ist sie, weil sie bei der letzten Schwangerschaft eine Fehlgeburt erlebt hat, momentan auch ziemlich in Panik, dass das wieder passieren könnte.'" Mit einem kleinen Augenzwinkern fügt der Star hinzu, eigentlich wolle sie die frohe Kunde erst verraten, wenn der Nachwuchs "Richtung College aufbricht".

"The Big Bang Theory" und viele weitere Serien können Sie bei Amazon Prime Instant Video sehen - jetzt 30 Tage lang kostenlos testen!

Die Trauer ließ nicht nach

Deutlich machte Rauch in dem Text auch, wie schrecklich das Erlebnis der Fehlgeburt für sie war: Es habe sich um eines der schlimmsten Ereignisse ihres Lebens gehandelt - in der Folge sei sie in eine Depression gestürzt. "Das Bild unseres Babys auf dem Ultraschallbild - ohne Bewegung, ohne Herzschlag - nachdem wir das selbe kleine Herz nur zwei Wochen vorher gesund und pochend gesehen hatten, es hat uns überrumpelt und verfolgt mich bis heute", schreibt Rauch. "Ich habe darauf gewartet, dass die Trauer nachlässt, aber das hat sie nicht."

Das Glück der erneuten Schwangerschaft sei nun "ein Silberstreif", meint der Serien-Star. "Ich hoffe, all das wird mich auf eine Art zu einer besseren Mutter machen, wenn ich endlich das Kind, das unter meinem Herzen war, in den Armen halte." Auch einen Appell an die Gesellschaft hat Rauch parat: Sie wünscht sich mehr Vorsicht bei Fragen nach Nachwuchsplänen. "Bevor irgendwer von uns eine Frau nach dem Kinderkriegen fragt, lasst uns überlegen: Wir wissen nicht, was sie durchmacht, zu was ihr Körper in der Lage ist, oder was sie persönlich will. Ob eine Frau nun Kinder haben will oder nicht - wenn sie diese Information mitteilen will, wird sie das von selbst tun."

Korrektur anregen