Die Linke sackt nach den G20-Protesten auf den schlechtesten Umfragewert seit zwei Monaten ab

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KATJA KIPPING
Die Linke muss in einer neuen Umfrage Punkte abgeben. | Sean Gallup via Getty Images
Drucken
  • Im neuen Insa-Meinungstrend verlieren insbesondere die Linken
  • Die Partei fällt auf den schlechtesten Stand der vergangenen zwei Monate
  • Auch die Union verliert an Unterstützung bei den Wählern

In Hamburg toben die linksextremistischen Gewalt-Chaoten - und die Linke muss wohl dafür büßen. In der jüngsten Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Insa für die Zeitung "Bild" durchführt, büßt die Partei einen Prozentpunkt ein und kommt jetzt auf 9,5 Prozent.

Das ist der schlechteste Wert seit zwei Monaten. In den vergangenen Wochen erreichten die Linken jeweils zwischen zehn und elf Prozent.

Punkte abgeben muss auch die Union. Im Vergleich zur Vorwoche verlieren CDU/CSU einen halben Punkt und liegen neu bei 36 Prozent.

AfD mit leichtem Zugewinn

Dafür gewinnt die AfD. Die Partei schneidet mit 9,5 Prozent einen halben Punkt besser ab als noch vor einer Woche. Die Werte von SPD (25 Prozent), Grünen (6,5 Prozent) und FDP (neun Prozent) veränderten sich hingegen nicht.

Neben einer Großen Koalition aus CDU/CSU und SPD, die zusammen 61 Prozent erreicht, hat auch eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen mit zusammen 51,5 Prozent eine deutliche regierungsfähige Mehrheit.

Bündnisse unter Führung der SPD würden hingegen keine Mehrheit im Bundestag erreichen: Sowohl Rot-Rot-Grün mit zusammen 41 Prozent als auch eine Ampel-Koalition aus SPD, FDP und Grünen mit 40,5 Prozent sind derzeit ohne Option.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(ks)