Kurt Russell hat "von Walt Disney gelernt" - und erinnert, wie alt er ist

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Den zu seiner Geschichte passenden Bart trägt er ab und an: Kurt Russell

Kurt Russell ("Ein Goldfisch fällt ins Wasser") wirkt an und für sich nicht wie ein Fossil aus längst vergangenen Filmzeiten. Umso erstaunlicher, was Goldie Hawns Lebensgefährte so an Erinnerungsschätzen auspacken kann! In einem Interview hat der 66-Jährige jetzt Erstaunliches erzählt, wie "People.com" berichtet. Nämlich, dass er einst seine ersten Lektionen als junger Schauspieler von Walt Disney (1901-1966) persönlich erhielt. Genau: Jenem Walt Disney, der einst "Mickey Mouse" erfand - und quasi live dabei war, als die (Trickfilm-)Bilder das Laufen lernten.

"Herr Disney hat mich herumgeführt und mich vielen der Zeichner vorgestellt", erinnerte sich Russell an seine Zeit als Teenager in den Disney-Studios. Dort hatte der Star in den 1960ern einen Vertrag. "Auf diese Zeit blicke ich jetzt zurück und begreife, dass ich dieses Kind war, und er hat sich die Zeit genommen, um mich kennenzulernen. Ich denke, das war ihm wichtig bei jungen Leuten." Im Gegenzug habe ihm der alte Disney von der hohen Kunst des Filme-Machens berichtet. "Auf diese Art habe ich einige Lektionen bekommen, ohne es zu merken", meint Russell.

Quentin Tarantinos "The Hateful Eight" mit Kurt Russell können Sie hier auf DVD bestellen

Eine weitere erstaunliche Erkenntnis: Der erfolgreiche Studio-Gründer Walt Disney war laut Kurt Russell alles andere als ein Menschenschinder - zumindest, was die Kinder-Stars angeht. So habe er einmal einen Dreh für ein Baseball-Spiel geschwänzt - und am nächsten Tag mit einer ordentlichen Standpauke gerechnet, sagte Russell. "Und dann kommt Walt Disney. Und ich dacht nur: 'Oh-oh'. Und er kommt rüber und sagt, 'Na, junger Mann, ich habe gehört, du hast den Schlag zum Sieg gelandet. Gut gemacht! Habt heute Spaß, Leute!'"

Korrektur anregen