Jetzt live: Wie Deutschland seine Zukunft verschläft - und was jetzt getan werden muss

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Deutschland verspielt beim Thema Digitalisierung seinen Ruf als starke Wirtschaftsnation
  • Wie kann das Land zur digitalen Gründernation werden?
  • Dazu die Podiumsdiskussion ab 20 Uhr im Livestream (oben)

Deutschlands Wirtschaft geht es auf den ersten Blick fantastisch: Deutsche Maschinen werden weltweit gekauft und bewundert, auf dem Arbeitsmarkt sieht es entsprechend gut aus.

Einzig: Wie gut ist Deutschland für die Zukunft gerüstet? Vor allem bei der Frage, der Digitalisierung schneidet das Land im europäischen Vergleich schlechter ab als seine Nachbarländer. Der Breitbandausbau stockt, Künstliche Intelligenz ist für viele Unternehmen ein Fremdwort - und Gründern fällt es schwer, an Investorengelder zu kommen.

Statt aufzuholen, ist Deutschland zurückgefallen

Die Bundesregierung bekräftigt zwar, dass sie das Problem erkannt hat. Sie steckte etwa vier Milliarden Euro in den Breitbandausbau. Doch statt aufzuholen, ist Deutschland beim Thema digitale Wettbewerbsfähigkeit sogar noch weiterzurückgefallen: von Rang 15 auf 17 im Report des Schweizer World Competitiveness Center.

Was muss Deutschland tun, um seinen Wirtschaftsstandort nicht vor die Wand zu fahren? Wie können nicht nur Berlin, sondern das ganze Land zu Gründerzentren werden?

Ab 19 Uhr im Livestream

Diese und andere Fragen diskutiert heute HuffPost-Hauptstadtkorrespondent Jürgen Klöckner auf einer Podiumsdiskussion des Bundeswirtschaftsministeriums, die ihr ab 20 Uhr im Live-Stream oben verfolgen könnt.

Mit ihm auf dem Podium sitzen Stefan Schnorr, ​Ministerialdirigent im Bundeswirtschaftsministerium, Harald Zapp, Leiter des IoT-Hubs Berlin, der Gründer Adam Probst und Capital-Redakteur Niklas Wirminghaus.

Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

Korrektur anregen