8 Dinge, die wir in der Schule gelernt haben, die so nicht mehr stimmen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KLASSENZIMMER
Dinge, die wir in der Schule gelernt haben, die so nicht mehr stimmen | iStock
Drucken
  • Manche Dinge, die wir in der Schule gelernt hat, prägen sich tatsächlich ins Gedächtnis ein und bleiben dort ewig
  • Dabei sind einige dieser Fakten längst überholt und stimmen nicht mehr

2016-10-13-1476358049-4082604-LOGO_GER.jpg

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei Refinery29.

Wetten, dass jeder von uns irgendwann Dinge in der Schule gelernt hat, die gar nicht mehr stimmen? Dinge, die heute längst überholt sind oder nicht zu 100 Prozent der Wahrheit entsprechen?

Diese Dinge, von denen wir sprechen, ziehen sich durch sämtliche Schulfächer – egal ob Mathematik, Biologie, Geschichte oder Philosophie. Nicht alles, was man uns im Unterricht beigebracht hat, war unbedingt richtig.

Dazu gehören weit verbreitete Klassiker wie""Der Mensch stammt vom Affen ab" oder "Kolumbus hat Amerika entdeckt". Welche Mythen mittlerweile widerlegt sind, haben wir hier einmal für euch aufgelistet:

1. Die Geschmacksrezeptoren der Zunge befinden sich an unterschiedlichen Zonen

Die Erklärung, dass verschiedene Geschmacksrichtungen auch an unterschiedlichen Orten auf der Zunge wahrgenommen werden, hält sich hartnäckig. Demnach befinden sich die Rezeptoren für "Süßes" ganz vorne auf der Zunge, die für "Bitteres" etwa ganz hinten.

Die Wahrheit ist: Die Geschmacksrezeptoren sitzen ungefähr gleich verteilt auf der ganzen Zunge.

2. Vincent van Gogh schnitt sich sein Ohr ab

Da wurde uns im Kunstunterricht Jahrzehnte lang vermittelt, dass Vincent van Gogh sich volltrunken selbst sein linkes Ohr abgeschnitten hat, und plötzlich kommen die Kunsthistorikerin Rita Wildegans und der ehemalige Lehrer Hans Kaufmann mit dem Buch "Van Goghs Ohr. Paul Gauguin und der Pakt des Schweigens" um die Ecke und werfen neue Spekulationen auf.

Im Zuge einer akribischen Nachzeichnung des Vorfalls gehen die beiden nun nicht von einem selbst abgeschnittenen Ohr des Malers aus, er wäre vermutlich ansonsten verblutet.

Dahingegen identifizierten sie seinen guten Freund Paul Gauguin als Täter. Dieser habe dem Maler nach ihrer Theorie ein Stück seines linken Ohres während eines Schwertkampfes abgeschnitten.

3. Ein Chamäleon ändert seine Farbe, um sich zu tarnen

Weit verbreitet ist auch die Annahme, dass Chamäleons ihre Farbe nur zur Tarnung wechseln und sich damit vor potentiellen Angreifern schützen. Da die Tiere aber relativ häufig und sehr schnell ihre Farbe wechseln, wurden Wissenschaftler irgendwann skeptisch.

Sie fanden stattdessen heraus, dass Chamäleons mit ihren Farbwechseln offensichtlich so etwas wie Gefühle, Stimmungen oder Absichten kommunizieren wollen. Es handelt sich beispielsweise um eine Begleiterscheinung beim Paaren.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

4. Christoph Kolumbus entdeckte Amerika & fand heraus, dass die Erde rund ist

Diesen Satz kennt vermutlich jedes Kind: Christoph Kolumbus ist der Entdecker Amerikas und hat außerdem herausgefunden, dass die Erde rund ist. Das ist jedoch falsch.

Griechische Mathematiker aus der Antike haben schon 3000 Jahre bevor Kolumbus lebte erste Theorien über die Rundung der Erde aufgestellt. Christoph Kolumbus war ebenfalls nicht der erste Seefahrer auf dem amerikanischen Kontinent. Dem isländischen Entdecker Leif Eriksson gelang der Coup schon vor ihm.

5. Abraham Lincoln war gegen die Sklaverei

Abraham Lincoln wird zwar oft als Amerikas großer Befreier der Sklaven dargestellt. In der "New York Tribune" schrieb er im August 1862 aber in einem offenen Brief, dass es nicht sein Ziel sei, die Sklaverei zu retten.

Die Sklaven waren für ihn nur Mittel zum Zweck, an ihrem Schicksal war er nicht ernsthaft interessiert. Wäre er in der Lage gewesen die Union zu retten, ohne einen einzigen Sklaven zu retten, hätte er es auch getan, sagte er einmal.

6. Der Mensch stammt vom Affen ab

Das ist so nicht ganz richtig. Zwar stimmt es, dass wir einen gemeinsamen Vorfahren mit dem Affen hatten. Vor etwa sechs Millionen Jahren entwickelten wir uns aber zu zwei völlig verschiedenen Spezies weiter.

2017-06-20-1497957385-7066081-HuffPost1.png
Erste Worte, erstes Durchschlafen - und der erste Kita-Platz: All das ist Thema in unserer Eltern-Gruppe bei Facebook. Meldet euch hier an.

7. Im Weltall existiert keine Gravitation

Im Weltall gibt sehr wohl eine Gravitation, die aber wesentlich schwächer als die auf der Erde ausgeprägt ist. Ohne jegliche Gravitation im Weltall würde der Mond zum Beispiel nicht in seiner Erdumlaufbahn bleiben.

8. Sauerstoffarmes Blut ist blau

In diesem Fall liegt eine optische Täuschung vor. Unser Blut sieht manchmal nur blau aus, weil unsere Augen ausgetrickst werden. Dass uns menschliches Blut rot erscheint, hat folgenden Grund: Das Häm im Hämoglobin absorbiert blaues und grünes Licht. Das abgestrahlte sichtbare Licht ist dann überwiegend rot.

Das könnte euch bei Refinery29 auch interessieren:

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lk)

Korrektur anregen