Eine Frau wollte vor laufender Kamera beweisen, wie gesund Aloe Vera ist – keine gute Idee

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Eine Bloggerin wollte ihren Fans zeigen, wie gesund Aloe Vera ist
  • Aber sie erwischte die falsche Pflanze – wie das Video oben zeigt
  • Das war eine schmerzhafte Erfahrung

Viele Kosmetikfirmen werben mit Pflegeserien mit Aloe Vera. Die Pflanze soll nicht nur wichtige Vitamine und Aminosäuren enthalten, sondern soll auch entzündungshemmend und wundheilend wirken. Auf diese Aspekte wollte die Videobloggerin namens MS Zhang in einem ihrer Videos eingehen.

Und so biss sie von einer Pflanze ab, von der sie dachte, dass es sich um Aloe Vera handelte. Wie die britische Zeitung “The Telegraph” berichtet, aß sie allerdings von Agave Americana, einer giftigen Pflanze aus Mexiko.

Ihr Hals brannte "wie Feuer"

Anfänglich erzählte die 26-Jährige noch in ihrem Video, wie gut die Pflanze schmecken würde. Wie der “Telegraph” berichtet, bemerkte die Bloggerin wenig später, dass ihr Mund taub wurde und ihr Hals “wie Feuer brannte”.

Im Krankenhaus wurde ihr der Magen ausgepumpt, im Moment befindet sie sich auf dem Weg der Besserung.

Die beiden Pflanzen sehen sich sehr ähnlich

Auf ihrer Website schreibt die Cornell University, die sich auf Landwirtschaft und Biowissenschaften spezialisiert, dass die Pflanze Agave Americana unterschiedliche giftige Stoffe beinhaltet. Diese können für den Menschen sehr schmerzhaft sein. Die Pflanze wird in Mexiko hauptsächlich für die Herstellung von Tequila genutzt.

Wie das National Center for Complementary and Integrative Health berichtet, sei auch der Gebrauch von Aloe Vera fragwürdig. “Es gibt nicht genug Beweise, die zeigen, ob Aloe Vera wirklich für die Zwecke, für die es die Menschen nutzen, hilfreich ist”, schreibt das Institut.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen