Reaktion auf den G20-Gipfel: Sigmar Gabriel warnt USA vor einem Handelsstreit

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SIGMAR GABRIEL
German Foreign Minister Sigmar Gabriel attends a joint news conference with Libya's Foreign Affairs Minister Mohamed Taher Siala, in Tripoli, Libya June 8, 2017. REUTERS/Ismail Zitouny | Ismail Zetouni / Reuters
Drucken
  • Außenminister Sigmar Gabriel hat auf die protektionistische Wirtschaftspolitik der USA mit einer Warnung reagiert
  • "Wir werden uns wehren", kündigte Gabriel im Hinblick auf angedrohte Handelsbarrieren an

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die USA vor der Einführung von Handelsbarrieren für europäische Produkte gewarnt und Widerstand angekündigt.

"Wenn die USA wirklich den Import von Gütern aus Deutschland und Europa zu einem Risiko für ihre nationale Sicherheit erklären, um damit das internationale Verbot von Strafzöllen zu umgehen, dann kann Europa das nicht tatenlos hinnehmen", sagte der SPD-Politiker der "Passauer Neuen Presse".

"Am Ende verlieren bei solchen Auseinandersetzungen alle"

"Wir werden uns wehren", sagte Gabriel und mahnte: "Am Ende verlieren bei solchen Auseinandersetzungen alle. Wir hoffen, die USA davon überzeugen zu können."

Beim G20-Gipfel in Hamburg galt das Thema Handel als besonders schwierig. US-Präsident Donald Trump hat angedroht, den amerikanischen Markt aus Gründen der "nationalen Sicherheit" stärker abzuschotten.

Die anderen G20-Staaten haben sich hingegen in der Abschlusserklärung des Gipfels gegen Protektionismus aussprechen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)

Korrektur anregen