Traumpaar Carrie und Big: Darum sieht es die "Sex and the City"-Autorin anders

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Nach ewiger On/Off-Beziehung fanden Mr. Big (Chris Noth) und Carrie (Sarah Jessica Parker) am Ende zueinander

Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker) und ihr Mr. Big (Chris Noth) bekommen in "Sex and the City" nicht nur ein Happy End, sondern gleich mehrere. Nachdem sie nach sechs Serien-Staffeln endlich zueinander gefunden hatten, schafften sie es im ersten Kinofilm nach einer weiteren Trennung schließlich sogar vor den Traualtar. Doch wenn es nach Autorin Candice Bushnell (58) geht, die für die Vorlage zu "Sex and the City" verantwortlich zeichnet, sähe das Schicksal der beiden ganz anders aus.

"Nun, ich denke, im wahren Leben wären die beiden am Ende nicht mehr zusammen", sagte sie im Interview mit "The Guardian". Mit dem Happy End von Carrie und Mr. Big hätten die Macher sich dem Druck der Fans gebeugt. "Sie waren zu so einem ikonischen Paar geworden, und Frauen fanden sich darin wirklich wieder", erklärte Bushnell.

Alle Staffeln von "Sex and the City" gibt es hier auf DVD

Übrigens teilt auch "Sex and the City"-Produzent Darren Star (55) Bushnells Ansicht. In einem Gespräch mit "Kindle Singles" sagte er im vergangenen Jahr: "Ich finde, die Serie hat ihre eigenen Ideale betrogen, nämlich, dass Frauen letztendlich keine Ehe brauchen, um ihr Glück zu finden."

Korrektur anregen