Als die Polizisten ihre Helme absetzten: HuffPost-Reporter beobachtet emotionale Szene auf G20-Demo

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Bei den Demonstrationen gegen den G20-Gipfel kam es auch am Samstag zu "unglaublicher Aggressivität" gegen die Polizei
  • HuffPost-Reporter Maxilmilian Marquardt hat allerdings auch eine versöhnliche Szene beobachtet
  • Polizisten nahmen ihre Helme ab - ihren wichtigsten Schutz
  • Eine andere tolle Szene zwischen Polizisten und Demonstranten zeigt das Video oben

In der Nacht zum Samstag hat Hamburg gebrannt. Linksextreme Randalierer warfen während des G20-Gipfels Scheiben von Geschäften ein, plünderten Läden, setzten Autos in Flammen.

Auf der Schlusskundgebung am Samstag dagegen gab es Szenen, die fast versöhnlich wirkten.

"Unglaubliche Aggressivität"

HuffPost-Reporter Maximilian Marquardt berichtete von anfangs ausgelassener Stimmung, die fast an eine Party erinnerte. Bis sie dann doch kippte.

Gegen 17 Uhr versuchten Polizisten, einzelne Demonstranten festzunehmen. Es kam erneut zu Sitzblockaden. Marquardt hat beobachtet, wie sich einige Demonstranten den Beamten mit "unglaublicher Aggressivität" den Polizisten entgegenstellten.

"Wir sind friedlich"

Nachdem wieder mehr Ruhe eingekehrt war, forderten die Demonstranten die Polizisten auf, ihre Helme abzunehmen. "Wir sind friedlich, was seid ihr?", riefen sie.

Und tatsächlich - die Polizisten setzen ihre weißen Schutzhelme ab.

Viele Demonstranten applaudierten. "Wir sind friedlich und ihr auch", war aus der Menschenmenge zu hören.

Für viele war es ein Symbol dafür, dass aus den Beamten, die den - von vielen verhassten - Staat repräsentierten, wieder Menschen wurden, die Gesicht zeigten. Dass auch sie Verletzlichkeit zeigten.

Marquardt sagte, es sei schon "fast eine emotionale Situation" gewesen.

Ihr könnt die Szene im HuffPost-Video sehen:

Berichte über Gewalt auf beiden Seiten

Tatsächlich berichten beide Seiten von unverhältnismäßiger Gewalt. Viele Polizisten wurden verletzt. Ihre Schutzkleidung mag martialisch wirken - ist aber kein ausreichender Schutz gegen Attacken mit Pflastersteinen.

Die Erschöpfung war ihnen anzusehen, als sie ihre Helme abnahmen. Erschöpfung von Anspannung und Hitze, die unter der Schutzkleidung besonders schwer zu ertragen ist.

Umgekehrt berichten selbst Journalisten von Angriffen seitens der Polizei.

Es wird lange dauern, bis dieses Wochenende im Juli aufgearbeitet ist. Für alle Beteiligten.

Mehr zum Thema: Alle wichtigen Informationen zum G20-Gipfel findet ihr in unserem Live-Blog

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen