G20-Anwohner will es mit Schild zum Supermarkt schaffen - die Reaktion von Edeka ist genial

Veröffentlicht: Aktualisiert:
G20 SIGN
Andre Kramer/Facebook
Drucken
  • Ein Hamburger hat im Internet mit einem Foto für Furore gesorgt
  • Er läuft mit einem Schild durch Demonstranten auf dem steht, dass er zu Edeka wolle
  • Mittlerweile hat die Supermarktkette auf das Bild reagiert

Der G20-Gipfel hat Hamburg voll im Griff. Nicht nur brennende Autos, zerstörte Bushaltestellen und eingeworfene Scheiben machen den Hamburgern zu schaffen - auch Alltägliches können sie nicht erledigen. Zum Beispiel: Einkaufen.

Ein Hanseat hatte am Donnerstag eine besondere Idee, wie er es trotz Demonstranten und Polizisten zum Supermarkt schaffen könnte. Er hielt ein Pappschild in die Höhe, auf dem stand: "Ich bin Anwohner und gehe nur kurz zu Edeka - Danke".

"Geh ruhig wieder nach Hause"

Das Foto machte gestern im Netz die Runde. Jetzt - nicht einmal 24 Stunden später - hat Edeka auf das Foto reagiert.

"Lieber Anwohner, geh ruhig wieder nach Hause, wir bringen dir gerne deine Einkäufe. Schick uns einfach deine Adresse!", schrieb das Social-Media-Team der Supermarktkette.

Mittlerweile hat sich der Anwohner, Andre Kramer, auch bei Edeka gemeldet.

Doch der Hamburger Comedian will die Lebensmittel nicht für sich selbst. Er schlägt Edeka vor, sie den Obdachlosen an den Landungsbrücken zu spenden:

Und Edeka ist davon begeistert:

So wurde am Ende aus einem verhinderten Einkaufsversuch sogar noch eine gute Tat.

Mehr zum Thema: All wichtigen Informationen zum G20-Gipfel findet ihr in unserem Live-Blog

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jg)

Korrektur anregen