Mark Zuckerberg erklärt an einem einfachen Beispiel, wieso wir das bedingungslose Grundeinkommen brauchen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MARK ZUCKERBERG
Zuckerberg ist bedingungslos für das Grundeinkommen. | Stephen Lam / Reuters
Drucken
  • Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist zu Besuch in Alaska
  • Dort bekommt jeder Einwohner eine jährliche Dividende aus dem Öl-Fonds ausgeschüttet - eine Art Grundeinkommen
  • Zuckerberg erklärte, welchen großen Vorteil das einer Gesellschaft bietet

Alaska, der 49. Bundesstaat der USA, ist anders. Nicht nur grenzt Alaska an keinen anderen US-Bundesstaat. Kaum ein anderer Bundesstaat ist so libertär geprägt wie Alaska - Unternehmen haben hier einen besonders großen Einfluss auf die Politik.

Ausgerechnet hier, fernab seiner Heimat, macht Zuckerberg einen bemerkenswerten Vorstoß: Er spricht sich deutlicher denn je für ein bedingungsloses Grundeinkommen aus.


Alaska ist für ihn Vorbild: Denn in Alaska gibt es den Alaska Permanent Fund. In den fließen schon seit 1976 ein Teil der Öl-Einnahmen - und die Dividenden gehen direkt an die Bürger.

Jeder Einwohner Alaskas - auch Kinder - erhält dadurch ein Zusatzeinkommen von 1000 Dollar zur freien Verfügung.

Ein bedingungsloses Grundeinkommen, wie es in mehreren europäischen Ländern diskutiert wird, ist das noch nicht. Doch für eine vierköpfige Familie können 4000 Dollar im Jahr schon einen deutlichen Unterschied machen.

"Unser ganzes Land kann daraus lernen"


“Alaska hat eine Art Grundeinkommen”, schreibt Zuckerberg daher in einem Facebook-Post. Zuckerberg glaubt, die Menschen würden von diesem Polster ähnlich profitieren wie Firmen von einer soliden finanziellen Lage: “Ich habe eine Lektion gelernt, die ich auch früher bei Facebook schon gelernt habe: Organisationen denken grundlegend anders, wenn sie profitabel sind oder wenn sie Schulden haben."

"Wenn du Geld verlierst, bist du nur aufs Überleben gepolt. Wenn du profitabel bist, bist du zuversichtlich, was deine Zukunft angeht und du schaust nach Möglichkeiten, um zu investieren und zu wachsen”, schreibt Zuckerberg.

Alaskas Wirtschaft habe diese Sieger-Mentalität kreiert. “Daraus könnte der Rest unseres Landes etwas lernen.”

Zuckerberg ist mit seiner Unterstützung nicht allein im Silicon-Valley


Zuckerberg hatte sich schon vor einigen Monaten bei einer Rede vor Harvard-Absolventen positiv zum bedingungslosen Grundeinkommen geäußert.

Und er ist nicht der einzige Tech-Milliardär, der sich für das Bürgergeld ausspricht. Auch Tesla- und Space X-Chef Elon Musk und Ebay-Gründer Pierre Omidyar sind große Fürsprecher der Idee.

Mehr zum Thema: Schleswig-Holstein will das bedingungslose Grundeinkommen - sollen wir jetzt alle in den Norden ziehen?

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lp)