LIFESTYLE
06/07/2017 09:30 CEST | Aktualisiert 09/07/2017 00:08 CEST

Forscher haben einen See unter dem Golf von Mexiko entdeckt - wer hineinschwimmt, stirbt

  • Im Golf von Mexiko haben Forscher einen unterirdischen See entdeckt

  • Er ist atemberaubend schön, aber wer hineinschwimmt, kommt nicht mehr lebend heraus

  • Aufnahmen des Sees könnt ihr oben im Video sehen

Forscher haben einen ebenso faszinierenden wie verstörenden Fund gemacht. Im Golf von Mexiko entdeckte ein internationales Team rund um die gemeinnützige Organisation Nautilus Live Ende letzten Jahres einen unterirdischen See.

Er befindet sich rund einen Kilometer unter der Meeresoberfläche des Golfs von Mexiko, hat einen Durchmesser von 30 Meter und ist rund drei Meter tief. Die Aufnahmen davon sind atemberaubend und man fühlt sich, als betrete man allein durchs Ansehen eine andere Welt.

oet nautilus live

Credit: OET/Nautilus Live

Fünf mal so salzig wie der Rest vom Golf von Mexiko

Doch was spannend klingt, kann schnell sehr gefährlich werden. Denn niemand, der diesen Pool betritt, kommt jemals wieder lebend raus.

Der Grund: Das Wasser in dem kleinen Pool ist fünf mal so salzig wie das Wasser im Rest vom Golf von Mexiko. Außerdem hat er eine hohe Konzentration von Methan und Schwefelwasserstoff, erklären die Forscher in einer Pressemitteilung.

Der See ist hochgiftig

Für alle Lebewesen, die in diesen See hineinschwimmen, würde jeder Ausflug tödlich enden. Denn die Konzentration aus den verschiedenen Stoffen ist hochgiftig.

Die einzigen, die hier überleben, sind Bakterien, Würmer und eine bestimmte Spezies von Garnelen.

Der Fund ist vor allem für Forscher relevant, die sich damit beschäftigen, wie alternative Lebensformen entstehen und wo sie leben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Sponsored by Trentino