Umfrage: Mehrheit der Deutschen glaubt nicht an Martin Schulz als Bundeskanzler

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MARTIN SCHULZ
Umfrage: Mehrheit der Deutschen glaubt nicht an Martin Schulz als Bundeskanzler | Fabrizio Bensch / Reuters
Drucken
  • Die SPD kommt in den Umfragen nicht voran
  • Eine neue Befragung zeigt jetzt: Ein Großteil der Deutschen glaubt nicht, dass Martin Schulz Bundeskanzler wird
  • Zudem glauben nur 15 Prozent, dass er die Probleme der Menschen versteht

Nur ein Viertel der Menschen in Deutschland glaubt, dass SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz tatsächlich Bundeskanzler werden kann. Das ist das Ergebnis einer YouGov-Umfrage, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

25 Prozent der Befragten zeigten sich überzeugt, dass Schulz "auf jeden Fall" oder "eher ja" Kanzler werden kann. "Eher nein" oder "auf keinen Fall" gaben 61 Prozent der Befragten an.

Nur 15 Prozent glauben, dass Schulz die Probleme der Menschen versteht

Nur ein Drittel (33 Prozent) traut es Schulz zu, seine Ankündigung, die sozialen Gerechtigkeit zu erhöhen, als Bundeskanzler umzusetzen. Nur 12 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass sich Schulz vom Rest der Politiker unterscheidet, 16 Prozent bescheinigen ihm eine überzeugende Persönlichkeit.

Fast ein Drittel (30 Prozent) ist davon überzeugt, dass der SPD-Politiker die soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt stellt. Allerdings glauben nur 15 Prozent, dass er die Probleme der Menschen versteht.

Mehr zum Thema: Martin Schulz tritt auf dem SPD-Parteitag auf wie ein Vize-Meister – und begeistert nur bei einem Thema

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)

Korrektur anregen