Wegen Vergewaltigungen: Schwedisches Musik-Festival abgesagt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BRAVALLA
Das BrÄvalla-Festival wurde abgesagt | TT News Agency / Reuters
Drucken
  • Das BrĂ„valla-Festival wurde abgesagt
  • Es soll dieses Jahr auf dem Event zu mehreren Vergewaltigungen und Übergriffen gekommen sein

Sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen statt harmloser Spaß und Musik: Das mehrtĂ€gige BrĂ„valla-Festival im schwedischen Norrköping steht in der Kritik. Nun ziehen die Veranstalter die Konsequenzen: Das Musik-Event wird 2018 nicht mehr stattfinden.

Wie die Polizei bestĂ€tigte, hatten bei dem von 28. Juni bis 1. Juli andauernden Festival vier Frauen angegeben vergewaltigt worden zu sein. Außerdem seien 23 Anzeigen wegen sexueller BelĂ€stigung eingegangen.

"Es gibt keine Worte dafĂŒr, wie traurig wir darĂŒber sind. Wir bedauern und verurteilen die Taten auf das Schwerste. Das ist verdammt nochmal nicht in Ordnung. Wir nehmen so etwas auf unserem Festival nicht hin", heißt es in der offiziellen Mitteilung des Veranstalters auf der Webseite des BrĂ„valla-Festivals.

Mit Amazon Music können Sie vier Monate fĂŒr nur 0,99 Euro unbegrenzt Musik hören - Angebot jetzt abschließen

Das Festival steht schon seit mehreren Jahren in Kritik. 2016 hatte die britische Band Mumfords & Sons sich wegen der hohen Rate an sexuellen Übergriffen strikt gegen weitere Auftritte auf dem schwedischen Musik-Event geweigert.

"Auf diesem Festival werden wir nicht mehr spielen, bis wir nicht sicher sein können, dass die Polizei und die Organisatoren etwas unternehmen, die abscheulich hohe Rate sexueller Gewalt einzudÀmmen", schrieb die Band damals in einem Statement auf Facebook. Kurz zuvor waren die Musiker als Headliner in Norrköping aufgetreten.

Nun handeln die Verantwortlichen - und sagen ihr Festival ab.

➹ Mehr zum Thema: Nein heißt Nein: Die HuffPost-Themenwoche widmet sich Gewalt gegen Frauen

Es ist nicht leicht, ĂŒber derart schlimme Erfahrungen zu sprechen. Frauen, denen Ähnliches passiert ist, können sich jederzeit und kostenfrei an die Hotline des karitativen Vereins "Weisser Ring" unter 116 006 wenden. Der bundesweit tĂ€tige Opferverein unterstĂŒtzt Menschen, die Opfer von Gewalt wurden.

Korrektur anregen