Scholl zieht sich während Confed Cup aus der ARD zurück - wie es jetzt weitergeht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Mehmet Scholl ist seit 2008 TV-Experte

Beim Confed Cup gab es zwischen der ARD und dem TV-Experten Mehmet Scholl (46) offenbar Meinungsverschiedenheiten, was den Inhalt einer Berichterstattung angeht. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Vor der Übertragung des ersten Halbfinales soll sich Scholl angeblich deshalb zurückgezogen haben. Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger (35) sprang ein.

"Meinungsverschiedenheiten kommen in den besten Familien vor. Wir werden das in den nächsten Wochen intern klären", wird ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky von "Bild" zitiert. Und auch Scholl sieht keine Probleme: "Es ist alles prima zwischen der ARD und mir. Ich freue mich auf die WM 2018."

Die DVD "Frei:Gespielt - Mehmet Scholl: Über das Spiel hinaus" gibt es hier

Ex-Fußball-Profi Scholl hat reichlich Erfahrung als TV-Experte: Er wurde bereits 2008 von der ARD engagiert. Im November 2011 wurde die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Scholl bis zum Ende der Fußball-WM 2014 in Brasilien beschlossen. Anschließend wurde der Vertrag noch zweimal verlängert und läuft derzeit bis zur WM 2018.

Korrektur anregen