Regierungsanhänger stürmen Parlament in Venezuela

Veröffentlicht: Aktualisiert:
VENEZUELA
Regierungsanhänger stürmen Parlament in Venezuela | Carlos Garcia Rawlins / Reuters
Drucken
  • Seit Monaten sind blutige Proteste in Venezuela an der Tagesordnung
  • Am Mittwoch haben vermummte Regierungsfreunde das Parlament gestürmt
  • Das wird aktuell von der Opposition besetzt

Regierungsanhänger haben am Mittwoch das von der Opposition beherrschte Parlament in Venezuela gestürmt. Dutzende maskierte Angreifer mit Stöcken drangen in die Gärten des Parlaments ein und warfen Feuerwerkskörper. Das beobachteten AFP-Journalisten.

Die Abgeordneten hielten gerade eine Sondersitzung zum Unabhängigkeitstag ab.

Mehr zum Thema: Ich kämpfe seit Jahren gegen das Regime in Venezuela - außer meiner Würde habe ich nichts mehr zu verlieren

Millionen Menschen demonstrieren in Venezuela gegen das Regime des Präsidenten Nicolás Maduro. Sie werfen ihm vor, er wolle eine Diktatur errichten, fordern Neuwahlen und die Freilassung politischer Gefangener. Hunderte Menschen wurden bisher bei Straßenschlachten mit der Polizei verletzt, 33 sind gestorben.

Das Land mit den größten Ölreserven steckt seit Monaten in einer dramatischen Krise.

Wegen des rapiden Währungsverfalls, Misswirtschaft und der Rückzahlung von Auslandsschulden in Milliardenhöhe fehlt Geld, um ausreichend Lebensmittel und Medikamente einzuführen. Kinder sterben in Krankenhäusern, weil es an allem fehlt, die Mordrate steigt und steigt, und im einst reichsten Land Südamerikas hungern Menschen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(poc)

Korrektur anregen