Millionen Deutsche sind zu arm für Urlaub - wer besonders betroffen ist

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PLATTENBAU
Es ist Ferienzeit - doch Millionen Deutsche sind zu arm für Urlaub | patrick pagel pictures via Getty Images
Drucken
  • Fast jeder Fünfte kann sich nicht einmal einen einwöchigen Urlaub leisten
  • Insbesondere kinderreiche Familien sowie Alleinerziehende sind betroffen
  • Die Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann will mit höheren Mindestlöhnen gegen diese Form von Armut kämpfen

Ob Strandferien in Italien oder eine Fahrradreise durch Frankreich: Der Sommer ist die beliebteste Urlaubszeit. Doch längst nicht alle können es sich gut gehen lassen. Fast jeder Fünfte in Deutschland hat so wenig Geld, dass er sich nicht einmal eine einwöchige Urlaubsreise leisten kann.

Unter den Alleinerziehenden sei es sogar deutlich mehr als jeder Dritte, berichtet die "Saarbrücker Zeitung" unter Berufung auf aktuelle Daten des Europäischen Statistikamtes Eurostat. Die Zahlen wurden von der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann angefordert.

Insbesondere Alleinerziehende sind betroffen

Demnach waren im vergangenen Jahr 19,2 Prozent der Menschen in Deutschland nicht in der Lage, einen einwöchigen Urlaub anderswo als zu Hause zu verbringen. Bei den Haushalten mit Kindern waren es 19,9 Prozent und unter den Alleinerziehenden sogar 39,6 Prozent.

"Nicht verreisen zu können, ist auch Ausdruck von Armut, die endlich wirksam bekämpft werden muss", sagte Zimmermann. Besonders in der Ferienzeit sei es für Kinder bitter, Verzicht zu üben.

Die Linken-Politikerin forderte einen Mindestlohn von zwölf Euro sowie die Abschaffung "systematischer Niedriglohnbeschäftigung" wie etwa in Form von Leiharbeit.

Das könnte euch auch interessieren: <Jobcenter gewährt Neonazi Sonderbehandlung - um die eigenen Mitarbeiter vor Gewalt zu schützen

Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

(jg)

Korrektur anregen