Gynäkologen warnen vor einem neuen Trend bei jungen Frauen - er kann verheerende Folgen haben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Es ist ein irritierender Trend: Junge Mädchen führen sich glitzernde Kapseln in die Vagina ein
  • Eine Gynäkologin warnt vor den Folgen
  • Wie die glitzernden Kapseln aussehen, seht ihr oben im Video

Trends können faszinierend sein. Aber das, was gerade in Amerika passiert, ist wirklich mehr als fragwürdig. Dabei spreche ich nicht von Trumps Verfehlungen, sondern von Körperglitzer. In der Vagina.

Cremes aller Art, die man sich auf die Haut schmiert, damit man dann aussieht wie einer der Vampire aus Twilight, gibt es ja immer wieder. Grundsätzlich nichts Schlechtes. Auch ich habe eine Sonnencreme, die mich aussehen lässt, als wäre ich in einen Eimer voller Glitterpartikel gefallen.

Mehr zum Thema: "Panty Challenge": Dieser neue Trend unter jungen Mädchen ist besorgniserregend

Doch eine amerikanische Kosmetikfirma verkauft jetzt tatsächlich auch Glitzerstaub für die Vagina. Auf ihrer Website wirbt die Firma Pretty Woman Inc. damit, dass die “Passion Dust Intimacy Capsules”, wie sie das Produkt nennen, die Vagina nach der Anwendung so anfühlen lassen, wie sich Vaginas eben anfühlen sollen: weich, süß und magisch.

Laut Hersteller gibt es keinerlei Bedenken

Laut der Website kann man die Kapseln nicht nur dafür verwenden, dass man einen glitzernden Orgasmus bekommt, sondern jederzeit, wenn man das Bedürfnis danach hat, “dort unten” ein bisschen Glitz and Glam hinzuzaubern.

In der ausführlichen Q-&A-Rubrik von Pretty Woman Inc. ist nachzulesen, dass man gegenüber der glitzernden Sensation keinerlei Bedenken haben sollte.

Auf der Seite steht zwar ganz deutlich, dass vermutlich alle Gynäkologen davon abraten würden, aber nur aus dem Grund, dass die Ärzte grundsätzlich davon abraten, sich irgendetwas in diverse Körperöffnungen zu stecken, wo es nicht hingehört.

Mehr zum Thema: Ihre Frauenärztin möchte, dass Sie diese 5 Dinge wissen

Auf der Website heißt es: “Selbst wenn du schon einmal einen Infekt hattest, kannst du Passion Dust trotzdem verwenden. Vermutlich kommt der Pilz oder die Entzündung nicht von dem Glitzer, sondern war vorher schon da”. Wie ermutigend.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Gynäkologin zweifelt am Verstand der jungen Frauen

Die Gynäkologin Vanessa Mackay, die am Royal College of Obstetricians and Gynaecologists (RCOG) lehrt, sagte dem Onlinemedium "The Independent", wie gefährlich dieser neue Trend ist. Denn der Glitzerstaub kann nicht nur zu kleinen Rissen und Kratzern in der Vagina führen, sondern auch ein höllisches Brennen hervorrufen.

Was eigentlich dazu gedacht war, den Geschlechtsverkehr schöner und magischer zu gestalten, könne dazu führen, dass einem die Lust am Sex vollkommen vergehe. Außerdem warnt die Ärztin davor, dass durch den Gebrauch des Feenstaubs die Scheidenflora aus dem Gleichgewicht kommen kann, wodurch Infektionen ausgelöst werden.

Finger weg vom "Passion Dust"

Erstaunlich ist, dass der "Passion Dust" bereits ausverkauft ist. Fälle von in Flammen aufgehenden, glitzernden Vaginas sind bis jetzt zwar nicht bekannt, dennoch sollte man angesichts dieser Warnungen von diesem neuen Trend wohl lieber die Finger lassen.

Geschlechtsverkehr ist schließlich auch ohne glitzernde Vaginas, die nach Erdbeeren schmecken, schön.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ame)

Korrektur anregen