Alvaro Soler und Nico Santos singen auf Privatkonzert in Berlin

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Promis hatten bei dem intimen Privatkonzert mit Alvaro Soler (2. v. l.)und Nico Santos (1. v. r.) sichtlich ihren Spaß

Spätestens seit dem Sommer 2015 ist der deutsch-spanische Sänger Alvaro Soler (26) kein Geheimtipp mehr. Mit seinen Hits "El mismo sol" und "Sofia" gelang ihm international der Durchbruch. Auf Youtube verzeichnen seine Videos mittlerweile weit mehr als 500 Millionen Views. Als Kontrastprogramm zu dieser astronomisch wirkenden Zahl gab Soler am Sonntag vor rund 150 ausgesuchten Gästen gemeinsam mit dem ebenfalls deutsch-spanischen Sänger Nico Santos (*1993) ein intimes Privatkonzert in der Berliner Szene-Location Centolire.

Bei dem Edel-Italiener versammelte sich eine Mischung aus Prominenz, Szene-Kennern und Wirtschaftsvertretern. Die Spannweite reichte dabei von Leinwand-Größen wie Dieter Hallervorden (81) über das neue RTL "Guten Morgen Deutschland"-Gesicht Jan Hahn (43) bis hin zu "Curvy Model"-Juror Peyman Amin (46). Sie alle ließen sich von den rhythmischen Klängen der beiden Deutsch-Spanier mitreißen. Soler und Santos traten im Rahmen der "Private Soul Food Concerts" auf, welche von einem bislang unbekannten Gönner finanziert werden.

Das Album "Eterno Agosto" von Alvaro Soler gibt's auch bei Amazon Music Unlimited. Gleich testen und vier Monate für nur 0,99 Euro unbegrenzt Musik hören

"Wer ist eigentlich unser Gastgeber?"

Schade eigentlich, dass sich der offensichtliche Liebhaber von Musik und gutem Essen so bedeckt hält und so war an vielen Tischen im Restaurant eines der Themen die Frage: "Wer ist eigentlich unser Gastgeber heute Abend?". Für den ehemaligen Fußballstar Arne Friedrich (38) war das allerdings nebensächlich. Er schwärmte: "Ich bin ein großer Fan der 'Private Soul Food Concerts'. Was es so besonders macht, ist die gemütliche und ungezwungene Atmosphäre, in der man sich begegnet. Tolle Künstler, gutes Essen und ein Glas Wein machen die Abende stets zu etwas Besonderem."

Das sieht auch Schauspielerin Simone Thomalla (52) so: "Wo gibt es denn sowas: mal ein Abend, an dem man keinerlei Verpflichtungen hat. Ich konnte einfach Spaß haben und einen tollen Abend genießen." Und auch die Wahl der Location, die ohne Brandings und Logowände auskam, kam bei den Promis gut an. Moderatorin Anastasia Zampounidis (48) fasste zusammen: "Viele Veranstalter versuchen sich bei Location, Essen, Programm etc. mit Extravaganz zu überbieten. Das Tolle an den 'Private Soul Food Concerts' ist: Hier geht es nicht um Schickeria, sondern alles wirkt und ist echt. Echte Musik, bodenständige und exzellente Küche, tolle und echte Leute."

Geht es hier mit rechten Dingen zu?

Es waren eben nicht nur die Location und die kulinarischen Genüsse, die das prominente Publikum in Berlin zum Schwärmen brachten. Sondern vor allem die sympathischen Künstler, die ihr Können zum Besten gaben. "Wenn jemand aussieht wie Alvaro, sieben Sprachen spricht und so singen kann, dann bin ich mir doch nicht so sicher, ob alles gerecht verteilt ist auf der Welt", rätselte Rolf Scheider (61), offensichtlich fast ein bisschen neidisch. Doch angesichts der guten Stimmung während des "Private Soul Food Concerts" war auch das kleinste Fitzelchen Neid schnell wieder vergessen...

Korrektur anregen