Republikanische Kommentatorin über Trump: "Wegen ihm wird noch jemand aus den Medien getötet"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DONALD TRUMP
Kommentatorin Ana Navarro wirft Trump nach seinem Tweet am Wochenende vor, bewusst zu Gewalt gegen die Medien aufzurufen. | Jim Bourg / Reuters
Drucken
  • Am Wochenende hat Donald Trump erneut mit einem Tweet für Diskussionen gesorgt
  • Er postete ein Video, dass zur Gewalt gegen den Sender CNN aufzurufen scheint
  • CNN-Kommentatorin Ana Navarro wirft Trump nun bewusste Aufstachelung gegen die Medien vor

Präsident Donald Trump hat mit seinem Tweet am Unabhängigkeitstag-Wochenende eine weitere Marke gesetzt. Er tweetete ein Video, das dem Anschein nach Gewalt gegen die Presse befürwortete, im Besonderen gegen CNN. Der Sender nimmt diesen Angriff besonders ernst.

In der ABC-Nachrichtensendung “This Week” sagte die CNN-Kommentatorin Ana Navarro, dass der Präsident diesmal viel zu weit gegangen sei. Sein Tweet rufe zur Gewalt gegen Medienvertreter auf.

“Wegen ihm wird noch jemand aus den Medien getötet”, sagte Navarro, die auch als Strategin für die Republikaner in den USA arbeitet. “Vielleicht wird ihn dieser Gedanke aufhalten.”

Erneute Lügen der Trump-Regierung

Tage zuvor, hatte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, fälschlicherweise behauptet, dass der Präsident nie zu Gewalt aufgerufen hat. CNN reagierte auf Trumps gewaltverherrlichenden Tweet einfach damit, Sanders Kommentar, den sie erst zwei Tage zuvor abgab, zu posten.

Von Anfang an Kritikerin des Präsidenten

Navarro ist seit Trumps Bekanntgabe seiner Kandidatur für das Präsidentenamt eine scharfe Kritikerin des Milliardärs. Erst vorige Woche nannte sie Trump ein “verrücktes Mann-Baby”. Zuvor hatte Trump die Reporterin Mika Brzezinski vom Sender MSNBC persönlich angegriffen.

Die gesamten Aussagen Navarros über Trump könnt ihr im Video unten sehen.

Dieser Text erschien zuerst bei HuffPost und wurde von Marie-Theres Rüttiger aus dem Englischen übersetzt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jg)

Korrektur anregen