Kindermörder Marcel H. hat seiner Mutter einen verstörenden Brief aus dem Gefängnis geschickt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Vergangenen März tötete Marcel H. den 9-jährigen Jaden und seinen 22-jährigen Freund Christopher
  • In einem Brief an seine Mutter zeigt er keine Reue

Es war eine Bluttat, die viele Menschen in Deutschland im März entsetzte: Mit 52 Messerstichen tötete der 19-jährige Marcel H. aus Herne den neunjährigen Nachbarsjungen Jaden. Bilder der Tat stellte er anschließend sogar ins Internet. Bevor der Täter sich der Polizei stellte, tötete er noch seinen 22-jährigen Freund Christopher.

Monate später, in einem Interview in der Montagsausgabe der "Bild"-Zeitung, spricht Marcels Mutter Michaela L. über das komplizierte Verhältnis zu ihrem Sohn. Er hat Micaela L. einen Brief aus dem Gefängnis geschickt.

In dem Schreiben zeigt er allerdings keine Reue - seine größte Sorge gilt seinem Kater: “Wie geht es dem Schröder?“, fragt Marcel H. in dem Brief. “Ich fürchte, er wird nicht mehr leben, wenn ich hier raus bin.“

Mehr im Video oben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen