Fünf Tricks, überflüssige Kalorien einzusparen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Kalorien einsparen und sich trotzdem satt essen? Das funktioniert tatsächlich!

Wer abspecken möchte, fängt häufig eine Diät an. Die erfordert jedoch Disziplin und Durchhaltevermögen - zwei Dinge, die nicht jeder konstant aufbringen kann oder will. Doch das ist kein Grund, frustriert zu sein. Denn es gibt einen simplen Weg, die Extra-Pfunde schmelzen zu lassen und das sogar ganz ohne Sport: Durch das Einsparen von Kalorien. Denn erst wenn wir weniger Kalorien zu uns nehmen, als wir verbrauchen, nutzt der Körper die körpereigenen Eiweiß- und Fettreserven zur Energiegewinnung. Mit diesen einfachen Tricks gelingt die negative Kalorienbilanz.

Tipp 1: Wasser trinken

In diesem Buch erklärt Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln alles über den fiesen Jojo-Effekt

Trinken Sie vor jeder Mahlzeit ein bis zwei große Gläser Wasser. Der Vorteil: So ist der Magen schon leicht gefüllt und das Sättigungsgefühl tritt schneller ein. Wir essen automatisch weniger und sparen so Kalorien ein. Und zwar ganze 75 bis 90 Kalorien pro Mahlzeit. Auf die Woche gerechnet ergibt sich so eine stattliche Ersparnis.

Tipp 2: Von kleinen Tellern essen

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Appetit und Sättigung von äußeren Faktoren beeinflussbar sind. Zum Beispiel durch die Größe des Tellers. Wer von einem großen Teller isst, läuft Gefahr, den Teller leer zu essen, obwohl für die Sättigung eigentlich eine kleinere Portion genügt hätte. Greifen Sie also in Zukunft lieber zu kleinen Tellern.

Tipp 3: Kleine Bissen

Gerade wenn der Hunger groß ist, neigen wir dazu, das Essen im Eiltempo zu verschlingen. Das Sättigungsgefühl setzt allerdings erst nach etwa 15 Minuten ein - viel Zeit, überflüssige Kalorien aufzunehmen. Trainieren Sie sich also an, langsam und bewusst kleine Bissen zu sich zu nehmen und gründlich zu kauen. Dadurch wird man automatisch schneller satt und isst weniger.

Tipp 4: Ballaststoffreiche Kost

Heißhungerattacken sind der Feind jeder Diät. Wie schafft man es also, die Lust auf Süßes, Salziges oder Fettiges zu zügeln? Die Lösung lautet nahrhafte, ballaststoffreiche Kost, wie etwa Vollkornbrot, Haferflocken oder Hülsenfrüchte. Sie versorgen den Körper nicht nur mit wertvollen Nährstoffen, sondern enthalten jede Menge komplexe Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel konstant halten und lange satt machen, wodurch man wiederum weniger anfällig für ungesunde Snacks ist. Apropos Snacks: Wer doch Hunger auf eine Zwischenmahlzeit bekommt, sollte statt zum Schokoriegel oder Fertigbackwaren lieber zu Obst oder Nüssen greifen.

Tipp 5: Ausreichend Schlaf

Schlafmangel macht dick. Das ist sogar wissenschaftlich erwiesen. Bei zu wenig Schlaf schüttet der Körper vermehrt das appetitanregende Hormon Ghrelin aus, das nicht nur zum Essen verführt, sondern auch noch die Fettverbrennung verlangsamt. Zudem verlieren Kurzschläfer eher Muskel- statt Fettmasse. Daher empfiehlt es sich, sich pro Nacht etwa sieben Stunden "schlank zu schlafen".

Korrektur anregen