Jan Josef Liefers als Teenie: "Den Opfern lief Blut aus dem Ohr"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken


Jan Josef Liefers (52, "Vier gegen die Bank") muss in seiner Pubertät "ein unglaublich anstrengender Diskutierer gewesen sein", wie sich der Schauspieler im Interview mit der "Welt am Sonntag" erinnert. Allerdings sei diese Zeit "weitgehend ein weißes Blatt" für ihn. "Auch die furchtbaren Sachen, an die sich meine Mutter erinnert, sind gelöscht." Zum Beispiel, so Liefers, dass er ein Diskutierer gewesen sein muss, "bei dem meinen Opfern irgendwann Blut aus dem Ohr lief". Er habe "stark empfunden, dass meine großen und weitreichenden Gedanken von der Erwachsenenwelt ignoriert wurden. Darum habe ich mich mit Musik in ein anderes Universum teleportiert. Dazu hatte niemand sonst Zugang".

Liefers, der in Dresden aufwuchs, habe in seiner Jugend auf "sehr seltsame Art" rebelliert, wie er im Gespräch mit "Pubertier"-Autor Jan Weiler (49) weiter verriet. "Eine der ersten Schallplatten, die ich mir gekauft habe, waren endlose mongolische Kehlkopfgesänge. Die standen noch nicht mal in der Abteilung Musik, sondern bei Wissenschaft und Technik." Es sei "gegen das, was alle hörten" gegangen "es ging gegen den Mainstream", sagt er weiter.

"Das Pubertier": Den Bestseller von Jan Weiler gibt es hier

In der DDR sei es nicht so einfach gewesen, sich durch Klamotten abzugrenzen, so Liefers. "Man ging in Trödelläden, kaufte Frackhemden aus den 20er-Jahren und färbte sie weinrot ein. Man hat Windeln gebatikt. Man hat sich Buttons mit 'Atomkraft? Nein danke' angesteckt, die bekam man aus dem Westen. In der Schule wurde ich bei der mündlichen Prüfung nach Hause geschickt, weil ich eine MustangJeans anhatte. Es brauchte nichts Extremes, um zu rebellieren."

Mit "Das Pubertier" im Kino

Kinozuschauer können Jan Josef Liefers bald auf der Leinwand als überforderten Vater eines Teenagers erleben: "Das Pubertier" - nach Jan Weilers (49) Bestseller - startet am 6. Juli in den deutschen Kinos. In der Komödie unter der Regie von Leander Haußmann (58) sind neben Liefers auch Heike Makatsch (45), Detlev Buck (54), Monika Gruber (45) und Justus von Dohnányi (56) zu sehen, Newcomerin Harriet Herbig-Matten gibt als "Pubertier" ihr Debüt auf der großen Leinwand.

Korrektur anregen