Achtung, gefährliche Pflanze: Warum ihr den Riesenbärenklau nicht berühren solltet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
RIESENBRENKLAU
Der Riesenbärenklau ist in Deutschland weit verbreitet - die wenigsten wissen jedoch, dass eine Berührung mit der Pflanze gefährlich werden kann. | iStock
Drucken
  • Der Riesenbärenklau ist in Deutschland weit verbreitet
  • Sein Pflanzensaft ist äußerst giftig
  • Eine Berührung kann schlimme Verbrennungen hervorrufen

"Giftpflanze des Jahres" - diesen eher wenig ruhmvollen Titel erhielt der Riesenbärenklau 2008. Dennoch ist das vor allem in Europa und Nordamerika weit verbreitete Gewächs nur den Wenigsten bekannt.

Doch eine Berührung der Pflanze kann zu schweren allergischen Reaktionen bis hin zu üblen Verbrennungen auf der menschlichen Haut führen.

Der Pflanzensaft enthält gefährliche Gifte

Das unkrautartige Gewächs, das ursprünglich aus dem Kaukasus stammt, ist auch in Deutschland weit verbreitet. Die Pflanze tritt zumeist in feuchten und nicht bewirtschafteten Böden auf.

Vor allem im Wald sollte man daher Vorsicht walten lassen. Charakteristisch sind die großen weißen Blütendolden sowie die dicht behaarten purpurn gefleckten Stängel. Die Pflanze kann innerhalb weniger Wochen eine Höhe von drei bis vier Metern erreichen.

Mehr zum Thema: Die Frau dachte, sie hätte Sonnenbrand - doch Schuld daran ist eine weit verbreitete Pflanze

Besonders in den Sommermonaten entfaltet das Gewächs seine giftige Wirkung und sollte bei Sonnenschein nicht berührt werden. Der Grund:

“Der Pflanzensaft enthält Kontaktgifte, die den natürlichen UV-Schutz der Haut außer Kraft setzen”, warnt Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU).

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Die Pflanze sollte nur mit Schutzanzug entfernt werden

Gartenbesitzer, die ein solches Prachtexemplar auf dem eigenen Grundstück finden, sollten bei dessen Entfernung äußerste Vorsicht walten lassen. Am Besten ist es, dabei einen Schutzanzug und eine Schutzbrille tragen.

Mehr zum Thema: Lebensgefahr: Diese Pflanzen solltet ihr nicht in der Wohnung haben, wenn ihr Kinder habt

Zudem sollte der Himmel idealerweise bedeckt oder die Sonne bereits untergegangen sein - so lassen sich die gefährlichen Reaktionen mit dem UV-Licht vermeiden.

Bei Hautreaktionen unbedingt einen Arzt aufsuchen

Kommt es dennoch zu einem versehentlichen Kontakt mit dem Riesenbärenklau, sollte sofort ein schattiger Ort aufgesucht werden.

“Danach empfiehlt es sich, die betroffenen Hautstellen rasch mit Wasser und Seife abzuwaschen - besser noch mit Spiritus”, sagte Huml der dpa. Bei eventuellen Hautreaktionen sollte der Betroffene sofort einen Arzt aufsuchen.

Vor allem draußen spielende Kinder sind gefährdet und Eltern sollten sie daher mit dem Aussehen der Pflanze vertraut machen.

Erst kürzlich hatte eine Britin sich schwere Hautverbrennungen durch die Pflanze zugezogen, diese jedoch zunächst für die Folgen eines Sonnenbrandes gehalten.

(Mit Material der dpa)

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(cho)

Korrektur anregen