ARD-Kommentator Bartels bringt unbedachten Kommentar – Zuschauer machen ihm schwere Vorwürfe

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Beim Fussballspiel gegen Mexiko leistete sich der ARD-Kommentator Tom Bartels einen Aussetzer
  • Der deutsche Spieler Antonio Rüdiger solle mal nicht "den Affen machen"
  • Die Twitter-Nutzer stritten sich darüber, ob das rassistisch war
  • Die wichtigsten Infos des Textes seht ihr zusammengefasst auch im Video oben

Es ist die 73. Minute im Confed-Cup-Halbfinale: Mexikos Stürmer Chicharito und der deutsche Abwehrspieler Antonio Rüdiger geraten aneinander. Rüdiger fällt zu Boden, steht wieder auf. Die beiden streiten sich. Und dann: ARD-Kommentator Tom Bartels sagt etwas, was ihm später in den sozialen Netzwerken heftige Kritik bescheren wird.

"Da kann ich Chicharito verstehen. Das war kein Tiefschlag in den Magen“, so der Kommentator. Da man in der Übertragung zwar sehen kann, dass sich die beiden Spieler streiten, aber nicht hört, was sie sagen, legt Bartels dem Mexikaner Worte in den Mund: "Ich hab dich geschubst, aber jetzt mach hier mal nicht den Affen und leg‘ dich da auf den Boden und simulier‘, das ich dir in den Magen geboxt hätte.“

Antonio Rüdiger ist von dunkler Hautfarbe, Bartels Kommentar kann man leicht als Rassismus verstehen.

Die Twitter-Nutzer kritisieren den ARD-Mann augenblicklich. Etwa zehn Minuten nach dem Vorfall, so berichtet die Zeitung "Welt", kommt Bartels erneut auf die Szene zurück.

Rassismus oder nicht?

Seine Regie habe ihm mitgeteilt, wie wütend die Kommentare auf Twitter sind. Viele finden, Bartels habe klar einen rassistischen Spruch gemacht.

Der in der Kritik stehende Bartels muss sich rechtfertigen. Er sagt: "Ich bitte Sie: das ist nicht in irgendeiner Form rassistisch gemeint gewesen. Bitte sehen Sie mir die Formulierung nach."

Viele Twitter-Nutzer gaben Bartels Rückendeckung, argumentierten, das Wort "Affe" sei nicht rassistisch verwendet worden. Denn, "den Affen machen" sei schlicht ein im Deutschen verbreiteter Spruch.

Für diesen Nutzer sind sogar eher jene Rassisten, die nun Bartels als solchen beschimpfen:

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Korrektur anregen