Autofahrer weigert sich, seinen Ausweis zu zeigen - dann eskaliert die Polizeikontrolle

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • In Duisburg ist es am Sonntagabend bei einer Verkehrskontrolle zu dramatischen Szenen gekommen
  • 50 Beamte mussten rund 250 Anwohner im Zaum halten, die sich dort versammelt hatten
  • Oben im Video seht ihr die Szene, die der Journalist Ali Osman Yayla festgehalten hat

Es sollte eigentlich nur eine ganz normale Verkehrskontrolle im Duisburger Stadtteil Bruckhausen werden - doch nach kurzer Zeit eskalierte die Situation.

Zweitweise sollen sich rund 250 Anwohner und 50 Polizisten in aufgeladener Atmosphäre gegenübergestanden haben. Zwei Personen waren vorübergehend festgenommen worden.

Der Autofahrer sei "von Anfang an aggressiv" aufgetreten

Anlass war nach Polizeiangaben die Weigerung eines Autofahrers, seine Ausweispapiere zu zeigen. Der 49-Jährige wurde bei der Festnahme verletzt und im Krankenhaus behandelt.

Der Autofahrer sei den Beamten gegenüber "von Anfang an aggressiv" aufgetreten, teilte eine Polizeisprecherin FOCUS Online mit.

Zudem wurde ein weiterer 37-jähriger Bruckhausener festgenommen, der den Einsatz der Beamten mit seinem Handy gefilmt hatte.

Im Verlauf der Auseinandersetzung, die von lautstarken Beleidigungen gegen die Beamten begleitet worden sein soll, waren immer mehr Anwohner hinzugekommen.

Augenzeuge: "Die Polizei ist brutal vorgegangen"

Einige Personen hätten sogar versucht, den 37-Jährigen aus dem Polizeigewahrsam zu befreien. Der Journalist Ali Osman Yayla, der die Szene zufällig beobachtet hat, stellt den Ablauf anders dar.

Gegenüber FOCUS Online sagte er, die Aggressivität sei vor allem von den Polizeibeamten ausgegangen.

"Meiner Meinung nach hätte die Eskalation vermieden werden können, wenn die Polizei nicht so brutal gegen den Autofahrer vorgegangen wäre", sagte Yayla FOCUS Online.

Der Handyfilmer habe anschließend zwar zwei Platzverweise der Polizei ignoriert. Danach sei er aber ebenfalls "von mehreren Beamten brutal zu Boden gerissen worden".

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Gefangenenbefreiung eingeleitet.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(pb)

Korrektur anregen