Mineralwasser getestet: "Stiftung Warentest" findet Pestizidrückstände

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MINERAL WATER BOTTLE
Belastetes Mineralwasser: "Stiftung Warentest" findet Rückstände von Pestiziden | Danilin via Getty Images
Drucken
  • Die "Stiftung Warentest" hat 30 Mineralwasser untersucht
  • Nur ein Drittel bewerteten die Tester mit "gut"
  • In mehreren Wassern fanden sich Spuren von Süßstoffen, Pestiziden und Korrosionsschutzmittel

Mineralwasser ist das mit Abstand beliebteste alkoholfreie Getränk Deutschlands. Jährlich trinkt jeder fast 150 Liter.

Jetzt zeigt eine Untersuchung der Verbraucherorganisation "Stiftung Warentest": Viele Sorten sind belastet. Von 30 untersuchten Medium-Wässern schnitten nur 11 gut ab.

"Der Grund: Unsere Prüfer fanden in manchen Wässern unerwünschte Spuren aus Land­wirt­schaft, Industrie und Haus­halts­abwasser sowie Fehler im Geschmack, meist hervorgerufen durch die Kunst­stoff­flaschen, in die das Wasser abge­füllt wird", schreibt die "Stiftung Warentest".

Viele Wasser schmeckten nach Plastik

Laut dem Bericht fanden Tester in fünf Wassern Spuren von Süßstoffen, Pestizidabbauprodukten und einem Korrosionsschutzmittel. Zwar seien die Gehalte "gesundheitlich unbedenklich", allerdings sei die Bezeichnung "natürliches Mineralwasser" infrage gestellt.

Zudem würden viele Wasser nach Plastik schmecken.

Ein Wasser schnitt besonders schlecht ab, "Stiftung Warentest" bewertete es nur mit "ausreichend". Das Wasser enthalte mit 0,5 Mikrogramm je Liter vergleichsweise viel krebserregendes Chrom. Zum Vergleich: Laut den Testern liegt der Leitwert bei 0,3 Mikrogramm pro Liter.

Auch viele Supermarkt-Wasser schnitten "gut" ab

Die Spitzenplätze belegten jeweils zwei Supermarkt-Eigenmarken und zwei Traditions­marken: Edekas Gut & Günstig und Saskia von Lidl sowie Franken Brunnen sowie Gerolsteiner ab. Sie schnitten alle "gut" ab.

Zwar seien die beiden Markenwasser teurer, "aber sie gehören geschmack­lich zu den besten und bieten außerdem reichlich Kalzium- und Magnesi­umgehalte", schreiben die Tester. Allerdings konnten auch die sieben weiteren Wassern überzeugen, auch wenn sie geschmacklich nicht so gut seien. Bis auf eine Ausnahme sind diese mit 13 Cent je Liter deutlich preiswerter.

So schneidet Mineralwasser im Vergleich zu Leitungswasser ab

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

(cho)

Korrektur anregen