Gericht urteilt: Niederlande tragen Mitschuld am Völkermord in Srebrenica

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SREBRENICA
Gericht urteilt: Niederlande tragen Mitschuld am Völkermord in Srebrenica | dpa
Drucken
  • Während des Bosnienkrieges sollten niederländische UN-Soldaten ein Gebiet um das mehrheitlich von Muslimen bewohnte Srebrenica schützen
  • Doch serbische Einheiten überrannten die Schutzzone und richteten ein Massaker an
  • Nach einer Zivilklage von Angehörigen der Opfer hat nun ein Den Haager Gericht entschieden: Die Niederlande tragen eine Mitschuld

Mehr als 20 Jahre nach den Massakern an Muslimen im bosnischen Srebrenica hat ein Gericht den niederländischen Staat für den Tod von 350 Opfern mitverantwortlich gemacht.

Allerdings hob das Berufungsgericht am Dienstag in Den Haag ein Urteil aus erster Instanz teilweise auf und stellte nur eine begrenzte Verantwortung des Heimatstaates der damaligen UN-Soldaten für die von Serben verübten Kriegsverbrechen fest. Die Angehörigen von rund 6000 Opfern, die "Mütter von Srebrenica", hatten die Zivilklage gegen die Niederlande angestrengt.

Schlimmster Völkermord nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa

Im Bosnien-Krieg hatten serbische Einheiten im Juli 1995 die UN-Schutzzone Srebrenica überrannt und Tausende ermordet.

Die niederländischen UN-Blauhelme hatten die Enklave den Serben unter Anführung des Generals Ratko Mladic kampflos übergeben. Anschließend hatten serbische Einheiten ein Massaker an etwa 8000 bosnischen Männer und Jungen begangen.

Die überwiegend muslimischen Gefangenen wurden innerhalb von acht Tagen ermordet und in Massengräbern verscharrt. Es war der schlimmste Völkermord nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ks)

Korrektur anregen