Kanzlerin Merkel verrät, was sie an ihrem Aussehen stört

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ungewohnt Privates über sich verraten
  • Sie sprach unter anderem über ihre viel belächelte Frisur
  • Mehr Details aus dem Seelenleben der Kanzlerin erfahrt ihr im Video oben

Bei einer Talk-Veranstaltung der Zeitschrift "Brigitte“ in Berlin hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ungewohnt tiefe Einblicke in ihr Seelenleben gegeben und auch über ihr Äußeres gesprochen.

Eine Frisur mit Geschichte

Die CDU-Vorsitzende wurde von der Moderatorin gefragt, ob sie eitel sei. Merkel sagte, dass sie natürlich auf sich achte. Und dann gestand sie: "Seitdem nicht mehr über meine Haare gelästert wird, fühle ich mich wohler.“

In ihren Anfangszeiten als Spitzenpolitikerin hatte Merkel eine andere Frisur. Nachdem sie immer wieder Opfer von Häme geworden war, veränderte sie ihren Look.

Pokerface aufgegeben

Eine weitere Merkel-typische Äußerlichkeit sind ihre manchmal herunterhängenden Mundwinkel. Auch dazu nahm Merkel Stellung. Sie wurde gefragt, ob sie denn nie lernen wolle, ein Poker-Face zu machen und dass man ihr ihre Stimmungslage immer sofort ansehe.

Darauf sagte sie: "Es ist bitter, aber ich habe es aufgegeben. Ich kann's nicht. Und worunter ich auch leide: Wenn ich nicht spreche, gucke ich sehr schnell gelangweilt."

Gewissensentscheidung über Homo-Ehe

Auch politisch lieferte Merkel im Talk eine Neuigkeit. Erstmals rückte die Kanzlerin vom klaren Nein der CDU zu vollständigen Gleichstellung homosexueller Paare ab. Merkel sagte, sie tendiere zu einer Gewissensentscheidung der Abgeordneten darüber im Bundestag.

Mehr Eindrücke aus der Sendung seht ihr im Video oben.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(sk)

Korrektur anregen