Ehe für alle: Merkel hebt Fraktionszwang für die Union auf

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MERKEL
Ehe für alle: Merkel hebt Fraktionszwang für die Union auf | Hannibal Hanschke / Reuters
Drucken
  • CDU-Chefin Merkel hat den Fraktionszwang für die Abstimmung über die Ehe für alle aufgehoben
  • Unionsfraktionschef Kauder bittet die Abgeordneten, an der Abstimmung auch wirklich teilzunehmen

Kanzlerin Angela Merkel hat für die von der SPD verlangte Bundestagsabstimmung über die Ehe für alle den Fraktionszwang in der Union aufgehoben.

Die CDU-Chefin sagte am Dienstag nach Teilnehmerangaben in der Sitzung der Unionsfraktion, es gehe bei der Abstimmung um eine Gewissensentscheidung. Deswegen könnten die Abgeordneten frei abstimmen.

Kauder fordert Abgeordnete zu Teilnahme an Abstimmung auf

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) rief die Unionsabgeordneten demnach auf, in möglichst großer Zahl an der Abstimmung teilzunehmen.

Jene, die eine völlige Gleichstellung der sogenannten Homo-Ehe mit der Ehe von Frau und Mann ablehnten, sollten respektvoll mit der Meinung der anderen umgehen.

Am Montagabend war der Kurswechsel Merkels bekannt geworden. Merkel begründete ihren Sinneswandel mit einem einschneidenden persönlichen Erlebnis.

Kritiker vermuten, dass eher Parteitaktik der Grund gewesen sein könnte. Alle Parteien außer der AfD hatten klargestellt, dass eine Koalition im Bund nach der Wahl im Herbst nur infrage komme, wenn gleichgeschlechtliche Paare nicht nur Lebenspartnerschaften, sondern eine Ehe eingehen könnten. Mit den gleichen Rechten und Pflichten wie heterosexuelle Paare.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen