Ehendlich! So feiern deutsche Politiker die Aussicht auf die Ehe für alle

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LGBT GERMANY
Ehendlich! So feiern deutsche Politiker die Aussicht auf die Ehe für alle | BRITTA PEDERSEN via Getty Images
Drucken
  • Der Bundestag könnte noch in dieser Woche die Ehe für alle beschließen
  • Politiker vieler Parteien jubeln
  • Die Euphorie wirkt dennoch befremdlich - die nötige Abstimmung wurde schon 30 Mal vertagt

Es ist ein historischer Schritt. Er kommt zwar zu spät, aber immerhin: Er kommt.

Alles deutet darauf hin, dass die Ehe für alle noch in dieser Woche beschlossene Sache sein wird.

Noch vor wenigen Tagen hätte das wohl niemand in Berlin für möglich gehalten. SPD und Union hatten die Abstimmung über die Ehe für alle gerade ein weiteres Mal vertagt – zum dreißigsten Mal seit Beginn der Großen Koalition.

Und nun der unverhoffte Jubel: Erst deutete Kanzlerin Angela Merkel am Montagabend an, für eine Gesetzesänderung offen zu sein.

Dann hob sie am Dienstagnachmittag den Fraktionszwang in der Union auf – für den Fall, dass über die Ehe für alle noch diese Woche abgestimmt wird.

Denn das wollen nicht nur Grüne und Linke, sondern jetzt auch die SPD.

Eine Entscheidung für die Öffnung der Ehe für Homosexuelle gilt somit als sicher. Denn auch ohne eine einzige Stimme der Union hätte das Vorhaben im Bundestag eine Mehrheit. Und auch bei den Konservativen hat sich bereits eine Reihe von Abgeordneten für die Ehe für alle ausgesprochen.

SPD-Generalsekretär Hubertus Heil reagierte mit einem ironisch angehauchten Gruß an die Union auf die Nachricht.“ Gruß an die CDU/CSU. Alles Liebe!“, schrieb Heil bei Twitter.

Der CDU-Abgeordnete Stefan Kaufmann, der bereits lange für die Ehe für alle kämpft, kommentierte: "Eine denkwürdige Fraktionssitzung! Ich bin aufgewühlt. Ich bin glücklich. Ich bin froh. Ich bin dankbar. Die Eheöffnung kommt.“

Die Grünen unterbrachen kurzerhand ihre Fraktionssitzung: für eine Party, wie ZDF-Korrespondent Florian Neuhann bei Twitter berichtete.

Die Partei twitterte ein kurzes Video, in dem Grünen-Politiker die Aussicht auf die Eheöffnung mit Regenbogenfahnen, dem Symbol der LGBTQ-Bewegung, feiern.

Auch Parteichef Cem Özdemir zeigte sich zufrieden: "#Ehefueralle ist morgen möglich. Was Grüne Beschlüsse alles auslösen können! Jetzt: Kohleausstieg, Agrarwende und das emissionsfreie Auto?!“

In den kommenden Tagen wird es so wohl zumindest zu einem rechtlich nicht bindenden Beschluss des Bundestages kommen. Dass noch vor Beginn der Sommerpause am Freitag eine gesetzliche Umsetzung gelingt, gilt derweil als unwahrscheinlich.

Dennoch ist für Tausende Homosexuelle in Deutschland dieser Dienstag im Juni ein Tag der Freude. Die immer noch geltenden Ungleichheiten zwischen Ehe und der eingetragenen Partnerschaft werden – danach sieht alles aus – schon bald abgebaut werden.

Nur eins mutet befremdlich an: Alle Parteien wollen die Lorbeeren für die Öffnung der Ehe einstreichen. Dabei hatte die Regierung ein solches Vorhaben jahrelang blockiert.

Vielen bislang Benachteiligten wird das egal sein. Sie können sich freuen.

Ehendlich.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(sk)

Korrektur anregen